VO2 max, Wingatetest, Counter Movement Jump und Kontaktzeiten: wissenschaftliche Begleitung des Trainings

 

 

 

Zu sportmedizinischen Tests hielten sich fünf Dorstener Läufer in Köln auf. So wurde u.a. die maximale Sauerstoffaufnahme, das Bruttokriterium für Ausdauerleistungsfähigkeit,  festgestellt. Hendrik Hegemann (Foto), Jannek Kohle Marvin Hebenbrock erreichten dabei Werte von knapp 70 mml/kg Körpergewicht. Außerdem fanden Kraft- und Sprungkrafttests statt.

Durch den Wingatetest, bei dem von den Probanden 30 Sekunden auf dem Radergometer maximale Belastung gefordert wurde, sollte ihre Übersäuerungsfähigkeit überprüft werden.

 

Einige Tage später waren Julius Scherr und Thorben Dietz 'dran.

 

In Dorsten wurden dann am 23.08. - nach dem ein Gewitterschauer vorbei gezogen war - mit 30 m fliegend, 50 m (Hochstart) und 150 m Schnelligkeit, Beschleunigungsvermögen und Schnelligkeitsausdauer getestet. Dabei wurden auch Geschwindigkeitsveränderungen während der Läufe mit Hilfe von Laser sowie allle 10 m positionierten Lichtschranken festgestellt.

 

Beim abschließenden 30 Minuten Tempodauerlauf wurden Kontaktzeiten ermittelt und deren Veränderungen bei zunehmender Ermüdung registriert.

 

Einige Autofahrer, die an der Strecke vorbeifuhren, zuckten schon zusammen, als sie die Laserpistole erkannten, mit deren Hilfe in diesem Fall die Geschwindkeit der Läufer ermittelt wurde.

 

Kreis-Mehrkampfmeisterschaften

Bei den Kreis-Mehrkampfmeisterschaften in Herten gewann Sylvia Spielmann (W50) sowohl im Dreikampf, als auch über 100 m und im Weitsprung die Titel. Uwe Spielmann belegte mit Kugel, Diskus und Speer jeweils Rang drei.

 

Felix, Lutz und Hendrik mit Bestzeiten in Bergisch Gladbach

Bergisch Gladbach, 14./21./28.08.2014

 

Beim ersten Lauf der Bahnlaufserie in Bergisch Gladbach gab es für die vier Starter der LG Dorsten zwei neue Bestleistungen. Felix Grelak steigerte sich über 800 m um zwei Sekunden auf 1:57,49 min. Lutz Holste verbesserte sich über 3.000 m sogar um 16 Sekunden auf 9:26,69 min und war damit drittschnellster U18-Athlet. Hendrik Hegemann (DLC, 5. U20) lief ansprechende 2:01,24 auf der kurzen Mittelstrecke. Tim Sporkmann lief aus dem Training heraus 9:09,85 min über 3.000 m.

Beim zweiten Lauf der Serie lief Hendrik Hegemann (DLC, 6. U20) über 1000 m mit 2:37,36 sec. so schnell wie noch nie in einem Einzelrennen. Lutz Holste feierte bei seinem Bahn-Debüt über 5.000 m mit 16:37,02 min gleich einen Sieg in der U18. Auch beim dritten Durchgang lief Hendrik Hegemann auf Platz sechs der U20, diesmal über 1.500 m in 4:13,60 min.

 

Rund um das Schloss Wittringen

Gladbeck, 10.08.2014

 

Simon Jaschke (M14) erwies sich beim Sparkassenlauf in Gladbeck über 5 km nach 19:35,9 min als schnellster U16-Athlet. Über 10 km wurde Tim Sporkmann in 33:27 min Gesamtsieger.

 

Marvin Hebenbrock DM-Fünfter über 800 m

Wattenscheid, 09.08.2014

 

Am zweiten Tag der Deutschen Jugendmeisterschaften im Lohrheidestadion in Wattenscheid setzten die Athleten der LG Dorsten ihre Erfolge fort. Marvin Hebenbrock erreichte in einem von vielen Positionskämpfen und einigen Rempeleien gekennzeichneten Finale über 800 m (U18) in 1:55,03 min Platz fünf. 

 

Bereits nach 200 Metern wurde er vom späteren Sieger Jamie Williamson (Quelle Fürth) in der Kurve auf Bahn drei geschubst und musste deshalb einige Meter mehr als die Konkurrenz laufen.

 

Im Hochsprung der weiblichen U18 spielte der wechselnde Wind eine große Rolle bei der Anlaufgestaltung der Springerinnen. Christina Honsel (DLC) belegte nach übersprungenen 1,68 m höhengleich mit der Achten Platz elf. Insgesamt blieben aufgrund der äußeren Bedingungen viele Teilnehmerinnen hinter ihren Meldeleistungen zurück. Bei der U20 reichten übrigens 1,65 m zu Bronze.

 

Die 3 x 1000-m-Staffel der Männer (Felix Grelak, Thorben Dietz und Hendrik Hegemann) hatte erwartungsgemäß keine echte Finalchance und lief auf Rang zehn des zweiten Vorlaufes 7:44,69 min.

 

Jannek Kohle gewinnt Bronze bei den Deutschen Jugendmeisterschaften U20 über 5.000 m

 

Tolle Ergebnisse gab es für die LG Dorsten am ersten Tag der Deutschen Jugendmeisterschaften in Bochum-Wattenscheid.

 

Bochum-Wattenscheid, 08.08.2014

 

Bereits am Vormittag qualifizierte sich Marvin Hebenbrock durch eine überzeugende Vorstellung über 800 m für das Finale über 800 m. In 1:55,21 min belegte der im zweiten Vorlauf Platz zwei und war damit auch zweitschnellster aller 21 angetretenen U18-Läufer. Nach dem Rennen bedankten sich einige Läufer die in diesem zweiten Vorlauf angetreten waren bei ihm: er hatte durch seine mutige Renngestaltung, bei der er vom Start weg für eine flotte Fahrt gesorgt hatte, sechs Nachwuchsläufern dazu verholten, dass sie in das Finale der zehn Besten einzogen. Aus dem ersten Vorlauf kam nur der Sieger, aus dem dritten Vorlauf nur drei Läufer weiter.

 

Niklas Schmitz lief dann über 1.500 m im ersten von zwei Vorläufen ein aktives Rennen, das durch viele Positionskämpfe charakterisiert war. In der letzten Runde konnte er das hohe - und teilweise sehr unrhythmische - Tempo nicht mehr steigern und lief als Zehnter 4:11,33 min.

 

Julius Scherr belegte über 3.000 m in 8:51,15 min Platz vier (U18). Sein Rennen fand nach einem sintflutartigen Regen statt. Die Bahn musste erst "entwässert" werden. So gab es ein total verbummeltes Rennen (1000 m 3:03 min, 2000 m 6:07 min). Erst auf den letzten 500 Metern wurde der Wettkampf richtig schnell. Julius mischte dabei munter mit und kämpfe auf der Zielgeraden noch den mit 8:38 min gemeldeten Marcus Müller nieder. Trotz des langsamen Rennbeginns blieb der Polsumer nur knapp über seiner Freiluftbestmarke (8:47,40 min).

 

Für den Höhepunkt des ersten Meisterschaftstages sorgte aus Dorstener Sicht Jannek Kohle. Im Lauf der U20 über 5.000 m zeigte er sich immer in der zunächst fünfköpfigen Spitzengruppe. Auf dem letzten Kilometer setzten sich dann die Favoriten Sebastian Hendel, der an die U20-Weltmeisterschaften in Eugene/USA teilnahm, und Moritz Beinlich (Bestzeit 14:28,76 min) ab. Jannek konnte sich seinerseits von Tim Krukowski lösen und ungefährdet den Bronzeplatz erringen. Zu Beginn der letzten Runde sah es sogar so aus, als könne Jannek wieder zu den beiden Führenden aufschließen. Mit 14:54,29 min unterbot er nicht nur seine Bestmarke um 21 Sekunden, sondern verbesserte damit auch einen Uralt-Kreisrekord. Rüdiger Kruse war am 2.5.1976 in Gelsenkirchen 14:59,4 min gelaufen.

 

Acht LG-Starter bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Wattenscheid

Dorsten, 07.08.2014

 

Vom 8. und 10. August werden im Wattenscheider Lohrheide-Stadion die Deutschen Leichtathletik Meisterschaften der Jugend U18 und U20 ausgetragen. Im Rahmen dieser Meisterschaften finden auch die Titelkämpfe der Männer über 3 x 1000 m statt. Rund 1.700 Meldungen aus fast 500 Vereinen wurden zu diesen Meisterschaften in mehr als 80 Disziplinen abgegeben. Mit dabei werden auch acht Athleten der LG Dorsten sein.

 

Vor einem Jahr fanden die Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock statt. Damals brachte die LG Dorsten sieben Teilnehmer an den Start. Die beste Platzierung erreichte an der Ostsee Jannek Kohle, der in der U18 Fünfter über 3.000 m wurde. Jetzt ist er in U20 aufgerückt. Christina Honsel (U18, Hochsprung) wurde damals ebenso Sechste wie Franziska Sowa (U20, 400 m Hürden). Diese drei „Top-6-Platzierungen“ gilt es am kommenden Wochenende in Bochum-Wattenscheid zu steigern.

Von der LG Dorsten haben sich für die Jugendmeisterschaften mit Jannek Kohle (1.500 m, 3.000 m, 5.000 m), Julius Scherr (1.500, 3.000 m), Marvin Hebenbrock (400, 800, 1.500 m), Niklas Schmitz (1.500 m) und Christina Honsel (Hochsprung) fünf Athleten in zehn Disziplinen qualifiziert. Die Athleten haben also teilweise die Qual der Wahl.

 

 

Die DM-Starter der LG Dorsten von D (wie Dietz) bis S (wie Schmitz):

 

Thorben Dietz

 

Der 24jährige läuft in der 3 x 1000-m-Staffel der LG Dorsten.

In diesem Jahr stellte er Kreisrekorde über 5.000 m (14:20,07) und 10.000 m (29:55,81 min) auf. In der Mittelstreckenstaffel will er sein Unterdistanzleistungsvermögen testen. Danach bereitet er sich auf die Straßenlaufsaison mit der DM über 10 km in Düsseldorf und einem Halbmarathon in Köln vor.

 

Felix Grelak

 

Felix stieß zum Jahreswechsel von der TSG Bergedorf zur LG Dorsten. Sowohl 2013 als auch 2014 gewann der den „Strongman“ auf dem Nürburgring. Auch auf der Kunststoffbahn zeigte er in diesem Jahr ein verbessertes Leistungsvermögen. So knackte er erstmals über 1.500 m die „Vier-Minuten-Grenze“ und lief 8:40 über 3.000 m. In Wattenscheid läuft er mit Hendrik Hegemann und Thorben Dietz die 3 x 1000-m-Staffel.

 

Marvin Hebenbrock

 

Der 17jährige Gymnasiast lief 2012 über 800 m 2:00,44 min und war damit zweitschnellster M15-Läufer in Deutschland. Seine läuferische Vielseitigkeit stellte er im gleichen Jahr als Sechster der Deutschen Blockwettkampfmeisterschaften und als Elfter der DLV-Jahresbestenliste über 300 m Hürden unter Beweis.

2013 verpasste der bei den „Deutschen“ in Rostock nur um wenige hundertstel Sekunden den Endlauf der U18 über 800 m. In diesem Jahr steht er mit seinen 1:52,42 min, die neuen Westfalenrekord bedeuten, an dritter Stelle der Meldeliste.

Am Freitag muss er bereits um 11:40 Uhr „hellwach“ sein, dann findet sein Vorlauf statt. Das Finale der Besten wird dann am Samstag um 17:05 Uhr ausgetragen.

 

Hendrik Hegemann (DLC)

 

Der frisch gebackene Abiturient, der noch der Jugendklasse angehört, wurde bereits im Winter mit der Männer-Staffel der LG Dorsten Westfalenmeister über 3 x 1000 m. Nach dem er wegen Rückenbeschwerden zwei Wochen nur semispezifisch trainieren konnte, stand er für die Jugendstaffel, die in Ulm Fünfter bei den „Deutschen“ wurde, nicht zur Verfügung. Jetzt ist er aber wieder fit und läuft in Wattenscheid in der Männer-Staffel zusammen mit Thorben Dietz und Felix Grelak 3 x 1000 m.

 

Christina Honsel (DLC)

 

Vor einem Jahr wurde sie in Rostock überraschend Sechste mit 1,71 m im Hochsprung der U18. In diesem Jahr steigerte sie sich auf 1,73 m. Sicher wird wieder die Anzahl der Fehlversuche von besonderer Bedeutung für die Platzvergabe sein.

 

Jannek Kohle

 

Der 18jährige kommt aus Haltern-Sythen und wurde im letzten Jahr in Rostock Fünfter der U18 über 3.000 m. In Wattenscheid wird er am Freitag über 5.000 m antreten und versuchen, seine Meldezeit von 15:20,44 min deutlich zu steigern. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die Temperaturen auf der Langstrecke schnelle Zeiten zulassen.

 

Julius Scherr

 

Der Westdeutsche Schülermeister des Jahres 2012 hatte eine starke Wintersaison und war bei den Deutschen Cross-Meisterschaften Fünfter. In Rhede lief er über 3.000 m beim „Internationalen“ 8:47,40 min und liegt damit auf Rang fünf der Meldeliste.

 

Niklas Schmitz

 

Niklas qualifizierte sich bereits in seinem ersten Bahnwettkampf der Saison über 1.500 m mit 4:07,41 min für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Mit einer ähnlichen Zeit hat er gute Endlaufchancen.