Silvsterläufe in Flaesheim und Rhade

Flaesehim, Rhade, 31.12.2014

Flaesheim

Der 5-km-Lauf im Halterner Vorort Flaesheim stand ganz im Zeichen der Läufer der LG Dorsten. Der mehrfache Kreiskrekordhalter und DM-Dritte Jannek Kohle siegte unangefochten in 15:56 min vor seinen Vereinskollegen Lutz Holste (1. mU18, 16:48 min) und Hendrik Hegemann (18:03 min). In der U16 gab es durch Ole Romswinkel in 19:34 min und Simon Jaschke (19:35 min) einen Dorstener Doppelsieg.

Fünfter wurde Jörg Romswinkel (M45) in 23:15 min. Sylvia Spielmann (9. W50) und Angelia Levering (3. W55) ließen das Jahr gemeinsam in 29:51 min ausklingen.

Über 1000 m wurde Maximilian Freymann in 3:22 min Gesamtsieger. Merle Romswinkel gewann die weibliche U12 im 4:05 min.

 

Rhade

Über 2,3 km lief Teresa Schulte-Wermlinghoff (W12) in 11:09 min als Gesamtsiegerin sogar schneller als die gleichaltrigen Jungs.

Auch über 5,5 km langen die Dorstener Läufer ganz vorne. Norbert Stöcking wurde in 20:43 min Gesamtsieger. Sabina Piontek war nach 22:23 min als Gesamtdritte schnellste weibliche Teilnehmerin. Karina Sauer (DLC, 23:14 min), Sabine Sawatzky (27:00 min), Anke Jendrahl (28:29 min) und Rainer Michalski (DLC, 25:25 min) gewann jeweils ihre Altersklasse. Den Bronze-Rang belegten in ihren Klassen Holger Sawatzky (23:30), Uwe Spielmann (27:10), Norbert Weiß (DLC, 29:41) und Anke Stöcking (29:47). Fünfter wurde Thomas Gref in 28:03 min.

Zweiter der M45 über 11,4 km wurde Martin Pollmann in 49:16 min.

 

Thorben Dietz siegt bei Werl - Soest

 

Soest, 31.12.14

Thorben Dietz startete zum Jahreswechsel beim teilnehmerstärksten deutschen Silvesterlauf, der auf der B1 von Werl nach Soest führt. Der angehende Lehrer übernahm sofort nach dem Start das Kommando und veranstaltete ein "Ausscheidungsrennen". 2:55 min zeigten die Uhren bei 1000 m. Nur Vorjahressieger Dominik Fabianowski (ASV Köln) und Fabian Dillenhöfer (LGO Dortmund) konnten folgen. Nach zwei Kilometern musste auch Fabian die beiden Führenden ziehen lassen. Bei Kilometer drei konnte auch Fabianowski, immerhin in diesem Jahr Deutscher Vizemeister auf der Marathon-Distanz in München, Thorben nicht mehr folgen. Knapp unter 15 Minuten bei 5 km und exakt 30:00 min bei 10 km deuteten schon auf ein schnelle Endzeit für Thorben Dietz hin. Das hohe Tempo konnte er bis Kilometer 12 halten. Im Stadtbereich von Soest wurde es dann schwieriger: Kopfsteinpflaster und ein enges Zuschauerspalier, das die Führungsfahrzeuge kaum durchkommen ließ, bremsten etwas die nach wie vor hohe Geschwindigkeit. Mit einer Minute Vorsprung erreichte dann Thorben nach 15 Kilometern in 46:05 min das Ziel auf dem prall gefüllten Marktplatz in Soest.


dpa-Meldung: Werl - Soest

Läuferpaar rennt am schnellsten von Werl nach Soest

Thorben Dietz von der LG Dorsten und seine Freundin Annika Gomell vom USC Bochum haben den 33. internationalen Silvesterlauf über 15 Kilometer von Werl nach Soest gewonnen. Dietz siegte in 46:05 Minuten überlegen vor Vorjahresgewinner Dominik Fabianowski (ASV Köln; 47:06 min) und dem Dortmunder Fabian Dillenhöfer (48:20 min). Annika Gomell nutzte die Abwesenheit von Vorjahrssiegerin Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg) und setzte sich in ansprechenden 53:49 Minuten durch.

 

weitere Infos:

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/aktuelle_stunde/videosilvesterlaufvonwerlnachsoest100_size-L.html?autostart=true#banner
Minute 15

https://www.youtube.com/watch?v=ZUBtpiT5hU4&feature=youtu.be

https://www.youtube.com/watch?v=Y8tl2Ubloj8

 

Westfälische Bestenliste: 8 Mal Platz 1 für LG-Athleten

 

Zum Jahresende wird nicht nur in vielen Unternehmen Bilanz bezogen - in der Leichtathletik stellen Bestenlisten- und Meisterschaftsplatzierungen das Ergebnis der Bemühungen des vergangenen Jahres dar. In der gerade veröffentlichten Westfälischen Bestenliste, in der die besten 20 Leistungen der Schüler, Jugendlichen, Männer und Frauen erfasst sind, belegen Leichtathleten der LG Dorsten neun Mal den ersten, vierzehn Mal den zweite und sieben Mal den dritten Platz. Insgesamt wurden knapp 100 Leistungen von LG-Athleten in die westfälische Bestenliste aufgenommen.

 

Den Vogel schoss dabei die 3 x 1000-m-Staffel der U18 mit Niklas Schmitz, Marvin Hebenbrock und Julius Scherr ab. Sie führen die westfälische Bestenliste nicht nur in ihrer Altersklasse, sondern auch in der U20 und in der U23 an. Ihre dominierende Position wird auch dadurch zum Ausdruck gebracht, dass sie die Deutsche Bestenliste mit 15 Sekunden Vorsprung anführen.

Die "Nr 1" ist auch Marvin Hebenbrock (U18) über 800 m mit seinem neuen Westfalenrekord von 1:52,42 min. Westfalenmeisterin Christina Honsel (DLC) erreichrte mit 1,73 m im Hochsprung die beste Leistung in der weiblichen Jugend U18.

Lucas Zens war in der U23 der schnellste Mann üer 3.000 m Hindernis.

Im Seniorenbereich führt Sabina Piontek (W50) die Bestenliste sowohl über 1.500 m, als auch über 3.000 m und 5.000 m an. Sie wurde 2014 Deutsche Vizemeisterin über 5.000 m.

 

Zweite Plätze belegen Julius Scherr (U18: 1.500 m, 3.000 m und 10 km), Hendrik Hegemann (DLC, U20: 2000 m Hindernis), Thorben Dietz (Männer: 3.000 m) und die Halbmarathon-Mannschaft der Männer mit Thorben Dietz, Lucas Zens und Felix Grelak.

Rang drei als beste Platzierung weisen Niklas Schmitz (U18: 1.500 m), Jannek Kohle (U20: 5.000 m, 10 km) und Lutz Holste (U18: 5.000 m) auf. 

 

U16

Besonders erfreulich ist, dass auch viele U16-Athleten in der Westfälischen Bestenliste platziert sind. Max Stübing (M12) ist über 75 m Dritter. Teresa Schulte-Wermlinghoff (W12) belegt über 800 m Rang vier. Lea Hebenbrock (W15) ist im Blockwettkampf Lauf Sechste. Liv Müller (W12) mit dem Schlagball sowie Simon Jaschke und Dennis Rosowski (M14) sind über 100 m ebenso platziert wie  Ole Romswinkel (M15) über 5 km.

Auf Platz fünf in Westfalen liegt die U16-Staffel über 3 x 1000 m mit Ole Romswinkel, Simon Jaschke und Simon Poetsch. Jeweils auf Rang neun rangieren die 3 x 800-m-Staffeln der U14. Bei den Mädchen schafften Liv Müller, Nele Jorczyk und Teresa Schulte-Wermlinghoff vorzügliche 8:13,43 min; bei den Jungs Leon Reimer, Nicolai Roch und Maximilian Freymann 8:21,23 min.

 

LG-Athleten erfolgreich unterwegs ...

Ahlen, Aachen, Essen, Dortmund, 12./14.12.2014 

 

Ahlener Winter-Citylauf 

"Der Winter-Citylauf ist kein Lauf für Warmduscher", so steht es auf der Homepage des Veranstalters LG Ahlen. Und diese Erfahrung machten am Freitagabend auch vier Läufer der LG beim 11. Ahlener Winter-Citylauf . Strömender Regen und teilweise starker Wind stellte die Teilnehmer vor eine Herausforderung. Der kurvenreiche Stadtkurs war viereinhalb Mal zu bewältigen. Der Rundkurs galt zwar als schnell, doch die Dunkelheit und das Kurvenlaufen mit ständigem Tempowechsel macht ihn nicht unbedingt einfach und birgt auch Sturzgefahren auf den glatten Pflasterstellen.

Thorben Dietz gewann den Lauf nach einem spannenden Endkampf in 31:49 min. Simon Quent stieg nach einer längeren Laufabstinenz wieder ins Wettkampfgeschehen ein und belegte in der Hauptklasse in 34:39 min Platz sechs.

Norbert Stöcking zeigte bei den widrigen Bedingungen eine starke Leistung und wurde in der M45 nach 39:56 min Platz Vierter. Christoph Jahnert wurde in 43:20 min in der M30 Fünfter und zeigte damit weiter ansteigende Form.

 

Aachener Winterlauf 

„In neuer Rekordzeit von knapp 16 Stunden sind die 2500 Startplätze vergeben - der 52. Winterlauf ist ausgebucht!“, meldete die veranstaltende Aachener Turngemeinde bereits Mitte September.

Lucas Zens startete bei dieser Kultveranstaltung, die über eine 18,1 km lange, schwierige Strecke führt, erstmals. Angesichts einiger gesundheitlicher Probleme ging der Schermbecker die ersten drei Kilometer vorsichtig an. Da es dann „richtig gut rollte“, begab er sich auf die Verfolgung. Die leicht abschüssige Strecke half dabei, dass er die ersten 10 km in 33:55 min zurücklegen konnte. Damit lag der an sechster Stelle. Aber dann begann der schwierigere Teil der Strecke. Lucas Zens musste noch zwei Teilnehmer ziehen lassen. Platz acht nach 1:03:07 std in einem 2500 Teilnehmer starken Feld sind aber sicher eine gute Zwischenbilanz nach acht Wochen Wintertraining. 

 

Werdener Crosslauf 

Auf dem 4-Rundenkurs, der über 4.870 m durch den Sportpark Löwental führte, erwies sich Sabina Piontek nach 23:20 min als Gesamtdritte als überlegene Siegerin der Altersklasse W50. 

Hallensportfest in Dortmund 

Durch große Leistungssprünge war das Auftreten von drei Dorstener Nachwuchstalenten bei einem Hallensportfest in Dortmund charakterisiert. Im Kurzsprint über 60 m verbesserten sich sowohl Dennis Rosowski (6. M14) als auch Liv Müller (4. W12) mit 8,22 bzw. 8,89 sec um jeweils eine halbe Sekunden gegenüber der Hallenleistung im Februar. Dennis blieb mit seiner Zeit auch klar unter der B-Norm für die Westfälschen U16-Hallenmeisterschaften. Zur A-Norm fehlen nur noch 2/100 Sekunden.

Um fünf Sekunden steigerten Simon Jaschke (4. M14) und Dennis Rosowski (6. M14) über 800 m ihre bisherigen Bestleistungen. Sie unterboten mit 2:16,47 und 2:18,94 min ebenfalls die B-Norm von 2:20 min für die Teilnahme an den Westfälischen U16-Hallenmeisterschaften.

Liv Müller wurde bei ihrem Debüt über 60 m Hürden in 12,89 sec Dritte der W12.

 

Tim Schröer mit Bestzeit Zweiter in Dülmen

Dülmen

Beim Dülmener Nikolauslauf stellte Tim Schröer als Gesamtzweiter über 5 km mit 17:19 min eine neue perspnliche Bestzeit auf.

 

DLV-Bestenliste: 39 Platzierungen für die LG Dorsten

Dorsten, 04.12.2015

Auf insgesamt 39 Einträge kamen die Athleten der LG Dorsten nach Auswertung der aktuellen Jahresbestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV). Damit übertrafen sie sogar das als kaum zu toppend anzusehende Vorjahresergebnis.

Über die Platzierungen der U16 und der U18 mit einem dritten Platz für Julius Scherr (10 km), Rang vier für Marvin Hebenbrock (800 m) und Platz 1 für die 3 x 1000-m-Staffel berichteten wir bereits im November.

Männer

In sechs Disziplinen, von 3.000 m bis zum Marathon, gehört Thorben Dietz zu den dreißig besten Athleten Deutschlands. Über 3000 m verfehlte er als Elfter nur haarscharf eine TOP-Ten-Platzierung. Seine läuferische Vielseitigkeit belegt sein siebter Platz bei den Deutschen Marathon-Meisterschaften in München.

 

Des Weiteren sind jeweils zwei LG-Mannschaften im 10 km Straßenlauf (Platz 19.: Dietz, Kohle, Sportkmann bzw. Platz 33.: Queent, Scherr, Grelak) und mit der 3 x 1000-m-Staffel (Platz 31.: Schmitz, Hebenbrock, Scherr sowie Platz 32.: Grelak, Kalhoff, Dietz) in der Bestenliste vertreten.

Platz dreizehn in Deutschland nimmt das Halbmarathon-Team mit Thorben Dietz, Lucas Zens und Felix Grelak ein.

U23

Lucas Zens ist unter den Top 30 in Deutschland im Halbmarathonlauf platziert. Hier landete die U18-Staffel über 3 x 1000 m immerhin noch auf Platz zwölf.


U20

Jannek Kohle, der in diesem Jahr bei den "Deutschen" Bronze holte, belegt über 5.000 m Rang zehn und über 3.000 m Platz dreizehn. Das zeigt wieder seine Stärke, „gut zu sein, wenn es darauf ankommt“.

Mit der 3 x 1000-m-Staffel belegt das U18-Team (Schmitz, Hebenbrock, Scherr), das in ihrer Altersklasse in Deutschland führend ist, in der U20 Platz sieben. Eine weitere Staffel mit Hendrik Hegemann (DLC), Jannek Kohle und Moritz Gandoy Bürger ist auf Rang 26 notiert. Hendrik schaffte den Sprung in die Bestenliste über 2.000  Hindernis (45.).

Erstmals in diesem Jahrhundert schaffte auch eine 4 x 400-m-Staffel eine Platzierung in der deutschen Bestenliste. Das Team setzte sich ausschließlich aus Mittelstrecklern zusammen (Schmitz, Scherr, Hegemann, Hebenbrock) und belegt Rang vierzig. Die U18-Athleten Marvin Hebenbrock (800 m, 13.), Julius Scherr (3.000 m, 33. und 10 km, 22.) sind auch in der Liste der U20 vertreten.

Die ebenfalls 17jährige Christina Honsel (DLC) sprang mit ihren 1,73 sowohl in die Bestenlisten der U18, der U20 als auch dieder Frauen.