Max Stübing schnellster 12jähriger Sprinter

 Dortmund, 23.02.2014

 

Neunzehn Nachwuchsathleten der LG Dorsten starteten bei einem mit insgesamt 1800 Meldungen sehr gut frequentierten Hallensportfest in Dortmund. Max Stübing lief über 60 m der M12 nach 8,56 sec als überlegener Sieger durchs Ziel. Außerdem sprang er mit 1,30 m im Hochsprung auf Rang drei. Vierter wurde der gleichaltrige Max Hutmacher im Weitsprung mit 3,99 m. Fünfte Plätze gab es durch Jana Robels (U18) über 200 m in 27,17 sec und Lea Hebenbrock (W15) im Hochsprung mit 1,50 m. Maximilian Freymann (M13 - 800 m 2:43,83 min), Malina Halfes (W11 - 50 m in 7,96 sec), Teresa Schulte-Wermlinghoff (W12 – 1,30 m Hoch) und Lea Hebenbrock (60 m Hü 10,39 sec) wurden jeweils Sechste.

 

Weitere Ergebnisse:

 

U18

200 m

Nicolai Kreutner 26,05 sec

Christina Zander 29,02 sec

Sophie Röttlingsberger 31,44 sec

 

U16

60 m: Dennis Rosowski 8,74 sec

800 m: Dennis Rosowski 2:33,37 min

 

U14

60 m

Theresa Schulte-Wermlinghoff 9,12 sec.

Leon Reimer 9,34 sec

Liv Müller 9,32 sec

Max Huthmacher 9,56 sec

Julian Steinhaus 10,38 sec

 

800 m

Maximilian Freymann 2:43,82 min

Leon Reimer 2:53,12 min

Liv Müller 2:50,67 min

 

60 m Hürden

Hannah Stöcking 12,83 sec

 

Weit

Liv Müller 3,82 m

Julian Steinhaus 3,32 m

 

U12

50 m

Malina Halfes 7,96 sec

Lara Steinhaus 8,84 sec

Kaya Schlesinger 9,40 sec

Til Brokamp 9,55 sec

Jannik Schmidt 10,49 sec

 

800 m

Lara Steinhaus 3:13,27 min

 

Weit

Malina Halfes 3,55 m

Lara Steinhaus 3,12 m

Kaya Schlesinger 2,88 m

Till Brokamp 2,76 m

Jannik Schmidt 2,32 m

 

 

Julian Kalhoff erstmals bei Deutschen Hallenmeisterschaften dabei

Bereits die Qualifikation für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig stellte für Julian Kalhoff einen großen Erfolg dar. Im zweiten Vorlauf belegte der dort nach 3:55,02 min Platz neun. Eine langsame erste Runde in 33 Sekunden verhinderte eine schnellere Zeit.

 

 

Deutsche Hallenmeisterschaften U20

Quelle: Lokalsport Dorstener Zeitung

 

Dorstener Trio nicht zufrieden

 

Für die drei Athleten der LG Dorsten verliefen die Deutschen U20-Meisterschaften in Sindeldingen am Wochenende nicht ganz nach Wunsch. Trainer Leo Monz-Dietz wusste die Ergebnisse des Trios aber richtig einzuordnen.Artikel drucken
Hochspringerin Christina Honsel war bei der U20-DM in Sindelfingen durch eine Fußverletzung gehandicapt. Foto: Birkenstock „Es hätte besser laufen können“, räumte Monz-Dietz am Sonntagabend ein. Doch dazu hätte zum Beispiel Hochspringerin Chistina Honsel völlig fit sein müssen. „Sie hatte aber nach den Westdeutschen Meisterschaft in Leverkusen einen dicken Fuß“, berichtete der Trainer. Zehn Tage lang hatte Honsel zuletzt mit dem Training pausieren müssen und in Sindelfingen fehlte ihr beim Absprung das nötige Vertrauen in den eigenen Körper. Leo Monz-Dietz: „Der Fuß tat noch weh. Das macht sich dann halt bemerkbar.“

So blieb für die junge Dorstenerin mit übersprungenen 1,64 m nur Rang 15. Mit der zuvor dreimal erfüllten DM-Norm von 1,73 m wäre Honsel in Sindelfingen Sechste geworden.

Vierter im Vorlauf

Für Mittelstreckler Marvin Hebenbrock war die U20-DM ebenfalls schon am Samstag vorbei. In seinem 800-m-Vorlauf kam er in 1:56,38 min als Vierter ins Ziel. Es war die zehntschnellste Zeit aller drei Vorläufe, doch ins Finale kamen nur die schnellsten Acht.

„Marvin stand in der Meldeliste an 16. Stelle und hat die zehntbeste Zeit gelaufen“, sah Leo Monz-Dietz die Leistung von einer anderen Seite als der enttäuschte 16-Jährige. Monz-Dietz versuchte, den Blick seines Schützlings nach vorn zu lenken: „Diesmal war die Konkurrenz ja zwei Jahre älter als Marvin. Er hat also noch weitere Chancen, bei der U20-DM anzutreten.“

„Julius kann mehr“

Dasselbe gilt auch für Julius Scherr. Er griff über 3000 m am Sonntag als Letzter des LGD-Trios ins Geschehen ein. In 8:57,75 min lief er in seinem Finallauf auf Rang neun. Insgesamt kam er mit dieser Zeit auf Rang 17.
„Julius kann mehr“, meinte Leo Monz-Dietz dazu: „Das war ein bisschen unter Wert.“

Genau wie Marvin Hebenbrock hat aber auch Scherr schon bald Gelegenheit, wieder für positivere Schlagzeilen zu sorgen. In drei Wochen starten die beiden zusammen mit ihren Clubkollegen Jannek Kohle und Niklas Schmitz bei den Deutschen Crossmeisterschaften im niedersächsischen Löningen. Und zwar aussichtsreich.

 

 

 

Torsten Graw Doppelsieger bei der OTV-Meile in Oberhausen

Aachen, Oberhausen, Herten-Bertlich, 15./16.02.2014

 

Neben den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen standen für die Leichtathleten der LG Dorsten weitere Wettkämpfe in Aachen, Oberhausen und Herten-Bertlich auf dem Programm.

 

Beim Aachener Printen-Cross über 6.185 m belegte Lucas Zens bei frühlingshaften Temperaturen Platz drei in 24:31 min hinter dem Sieger des Aachener Winterlaufes, Mussa Hudrog (TG Aachen, 24:26 min) und Julius Helm (LTDSH Köln, 24:26 min).

 

Die 24. Auflage der OTV-Meile in Oberhausen ganz im Zeichen von Torsten Graw. Zunächst gewann er die Mittelstrecke über 4.000 m mit einem neuen Streckenrekord von 12:27 min. Nach 15 min Pause ging er über 10.100 m an den Start. Auch hier lief er nach einem "Crescendo" nach exakt 33 Minuten als Erster durch Ziel. Bei 10 km hatte er eine Zwischenzeit von 32:42 min.

Sein Trainingskollege Tim Sporkmann belegte Rang drei in 34:11 min.

 

Bei den Bertlicher Straßenläufen überzeugten über 5 km die jüngsten Dorstener Läufer. Teresa Schulte-Wermlinghoff (W12) und Max Rottbeck (M11) gewannen jeweils ihre Altersklasse und liefen mit 21:06 bzw. 21:20 min hervorragende Zeiten. Sven Schumann lief 19:18 min als Vierter der AK M35.

 

Die meisten LG-LäuferInnen bevorzugten die 7,5 km. Maja Lange war nach 33:42 min schnellste U18-Läuferin. Norbert Stöcking lief als Dritter der M45 29:16 min. Zusammen mit Axel Gutknecht (6. M45 - 31:16 min) und Holger Sawatzky (7. M45 - 32:26 min) belegten sie in der Mannschaftswertung Platz zwei.

 

Medaillenränge belegten auch Anke Jendral (2. W35 - 35:58 min), Nina Faber (3. W40 - 41:19 min) und Anke Stöcking (3. W45 - 42:17 min). Maja, Anke und Nina landeten in der Mannschaftswertung auf dem Silberrang. Anja Carstens (W45) wurde Vierte in 44:23 min.

 

Karina Sauer (DLC) lief als Zweite über 15 km 1:10:55 std.

 

 

 

LG-Athleten nehmen in Münster an sportmedizinischen Studien teil

Januar 2014

 

Drei Athleten der LG Dorsten nahmen an sportmedizinischen Experimenten am Institut für Sportmedizin in Münster teil. Ziel der Studie ist es, festzustellen, in wie weit eine Kühlung an der Halsschlagader durch das Tragen einer Kühlkrause bei Belastungen unter hohen Außentemperaturen die Leistungsminderungen, die normalerweise bei 30 C° eintreten, zu reduzieren.

 

Zunächst wurde mit einer Atemgasanalyse die maximale Sauerstoffaufnahme, das Bruttokriterium für die Ausdauerleistungsfähigkeit, bestimmt. Die VO2max liefert auch wichtige Informationen zur "Talenterkennung", da sie durch Training um höchstens 50 % gesteigert werden kann.

 

Danach fanden zwei weitere Tests statt. Die Probanden mussten jeweils 60 min mit 80 % ihrer maximalen Sauerstoffaufnahme bei 30 °C laufen, um danach 15 Minuten die Geschwindigkeit weiter zu steigern. Ein Test fand mit „Kühlkrause“, einer ohne Kühlung statt

 

 

Torsten Graw Zweiter in Hamm

 

Hamm, 09.02.2014

Den zweiten Lauf der Hammer Winterlaufserie, der über 15 km führt, nutzten drei LG-Athleten zur Formüberprüfung. Torsten Graw finishte im Riesenfeld der exakt 1000 Teilnehmer als Zweiter in 49:44 min. Rang sieben belegte Tim Sporkmann in 51:55 min. Christian Beukenberg (M45) lief im Mittelfeld 1:16:10 std. Böiger Wind verhinderte schnellere Zeiten.

 

 

LG-Erfolge in Haltern-Sythen

Haltern, 08.02.2014

 

 

Echte Cross-Bedingungen fanden 23 Teilnehmer der LG Dorsten beim 30. Sythener Crosslauf vor. Knöcheltiefer Matsch und eine Huckelpiste im Waldgelände an der Jugendherberge forderten von den Läufern ein hohes Maß an Willensstärke und Kraftausdauer. Diese Bewährungsprobe meisterten die Dorstener Läuferinnen und Läufer mit Bravour. Vier Siege, vier zweite Plätze und fünf Bronze-Ränge waren die zählbaren Erfolge. Auf der Kinderstrecke übe 950 m erwies sich Nick Bialuscheweski (M9, DLC) als stärkster Läufer. Marie Hülsmann (W9, DLC) wurde Dritte. Die 10- bis 13jährigen hatten 1400 m zurückzulegen. Max Rottbeck gewann die Altersklasse M11, Teresa Schulte-Wermlinghoff lag in der W12 vorne. Zweiter wurde Christian Bockamp (M10). Dritte Plätze erkämpften Nils Tristram (M11) und Liv Müller (W12). Eine große Crossrunde über 2.200 m mussten die Jugendlichen U16 bewältigen. Simon Jaschke (M14) und Ole Romswinkel (M15) wurden jeweils Zweite. Über 3.600 m lag Sabina Piontek als zweitschnellste Frau in ihrer Altersklasse vorne. Niklas Schmitz (mU18) belegte den Silberrang, Moritz Gandoy Bürger (mU20) und Lutz Holste (mU18) wurden Dritte.

 

1400 m

8. Lorenz Leupers (M10)

6. Maximilian Freymann (M13)

8. Leon Reimer (M13)

 

2200 m

4. Dennis Rosowski (M14)

 

3600 m

4. Felix Grelak (Männer)

 

 

Felix Grelak Siebter der Deutschen Studenten-Hallenmeisterschaften 

Frankfurt, 05.02.2014

 

 

Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Studenten in Frankurt-Kallbach belegte Felix Grelak (LG Dorsten), der dort die Farben der Uni Essen-Duisburg vertrat, über 1.500 m in 4:06,72 min Platz sieben. Zwei Stunden später trat Mathematiker, der zum Jahreswechsel von der TSG Bergedorf zur LG Dorsten stieß, noch über 800 m an und lief dort 2:00,32 min.

 

 

DLV-Jahresbestenliste, Stand 03.02.2014

In der heute veröffentlichten aktuellen Deutschen Jahresbestenliste sind auch elf Leistungen von Athleten der LG Dorsten erfasst. Marvin Hebenbrock und Julius Scherr nehmen in der U18 über 800 m bzw. 3.000 m jeweils die Spitzenposition ein. Beide sich mit ihren Leistungen sogar auch bei der U20 auf Platz 12 bzw. 5 notiert.
Christina Honsel ist in der U18 Achte im Hochsprung und auf Rang 13 in der U20 notiert. Marvin Hebenbrock, Niklas Schmitz und Julius Scherr nehmen in der U18 über 1.500 m die Plätze acht bis zehn ein. Bei den Männern ist die 3 x 1000-m-Stafffel auf Rang neunzehn und Julian Kalhoff über 1.500 m auf Platz 25 notiert.

 

 

Westdeutsche Hallenmeisterschaften: "aller guten Dinge sind DREI"

Leverkusen, 02.02.2014

 

Bei den Westdeutschen Hallenmeisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U20 gab es für die sieben Athleten der LG Dorsten drei Medaillenränge, drei neue DM-Normen und ebenfalls drei neue Bestleistungen.

Die 16jährige Christina Honsel (DLC) belegte höhengleich mit der Siegerin Platz zwei mit 1,73 im Hochsprung der U20. Christina erfüllte damit zum dritten Mal die DM-Norm für die Jugendmeisterschaften in Sindelfingen (15./16.02).

Den größten Leistungssprung schaffte Julius Scherr. Der U18-Athlet verbesserte sich um 16 Sekunden über 3.000 m auf großartige 8:41,81 min. Julius Scherr wurde mit dieser Zeit im Wettbewerb der U20 Dritter, hinter dem aus Marokko stammenden Taher Bekurchi (Bayer 04 Leverkusen) und dem letztjährigen Deutschen U18-Meister Moritz Beinlich (LG Rhein-Wied), der jetzt in die U20 aufgerückt ist.

Einen ähnlichen Quantensprung vollbrachte Niklas Schmitz, der auch noch der U18 angehört. Er verbesserte sich um sechs Sekunden über 1.500 m auf 4:06,93 min und unterbot als Siebter die DM-Norm für Sindelfingen um gut drei Sekunden. Auch der vierte Dorstener U18-Athlet, Marvin Hebenbrock, konnte sich im Feld der zwei Jahre älteren Jugendlichen glänzend behaupten. Er wurde über 800 m in 1:56,25 min nach einem knappen Finish Dritter.

Die größte Freude herrschte allerdings bei Julian Kalhoff. Vor zwei Wochen schrammte er mit 3:53,80 min noch haarscharf an der DM-Norm der Erwachsenen, die bei 3:53,00 min steht, vorbei. In Leverkusen lief er jetzt als Fünfter 3:52,22 min und qualifizierte sich damit erstmals für Deutsche Hallenmeisterschaften, die am 22./23. Februar in Leipzig stattfinden werden. Ebenfalls Fünfter wurde nach einer längeren Verletzungspause Torsten Graw über 3.000 m der Männer in 8:47,54 min. Rang elf belegte Hendrik Hegemann (DLC) über 1500 m der U20.