Mehrkampferfolge in Coesfeld

Bottrop, Duisubrg und Raesfeld waren die Stationen der Läufer der LG Dorsten in den letzten Tagen.

 

Bei den NRW-Open siegte Torsten Graw  in seiner Heimatstadt Bottrop über 5.000 m in 15:15,35 min. Er lief bei sommerlichen Temperaturen ein einsames Rennen auf der 400-m-Rundbahn und hatte 40 Sekunden Vorsprung im Ziel.

Demnächst sollte er auch wieder in der Lage sein, deutlich unter fünfzehn Minuten zu laufen.

 

Felix Grelak, der Sieger des "Strongmen" am Nürburgring, zeigte sich auch auf der Mittelstrecke mit gewachsenem Leistungsvermögen. Er steigerte als Elfter über 1500 m seine Bestmarke um sechs Sekunden auf 4:00,81 min. Am Pfingstwochenende will er in Zeven die „Vier-Minuten-Schallmauer“ durchbrechen.

 

Duisburg

Beim Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg befand sich Tim Sporkmann lange Zeit in der Kopfgruppe. Bei Kilometer 20 verpasste er eine Getränkeflasche und wurde ab Kilometer fünfundzwanzig, den er noch in 1:30 Stunden passierte, langsamer. Nach 2:43:36 std wurde er schließlich Sechster im Gesamteinlauf. Axel Gutknecht finishte nach 3:44:19 std.

 

Raesfeld

Beim Volkslauf in Raesfeld dominierten die Schüler der LG Dorsten das Feld. Max Rottbeck gewann in 3:37 min über 1000 m vor Christian Bockam (3:49 min). Lasse Lohrke wurde Dritter der U8 in 4:22 min.

Christian Beukenberg verbesserte sich über 10 km um zwei Minuten auf 46:12 min.

 

Coesfeld, Witten, 29.05.2014

 Die Witterungsbedingungen waren am „Vatertag“ zwar nicht die Besten, die Leistungen vieler LG-Athleten gaben in Coesfeld und Witten-Annen aber Anlass zum Strahlen.

 

Traditionell werden am Himmelfahrtstag in Coesfeld Mehrkämpfe für Schüler ausgetragen. Weit mehr als 500 Meldungen waren beim Veranstalter für die Mehrkämpfe der U12 bis U16 sowie der Förderwettkämpfe für die U8 bis U10 eingegangen.

LG-Siege gab es durch Max Huthmacher (M12, Dreikampf), Max Stübing (M12, Vierkampf), Teresa Schulte-Wermlinghoff (W12, Vierkampf) und Lasse Lohrke (M7, Dreikampf). Herausragend waren dabei die Einzelleistungen von Teresa (1,38 m Hochsprung), die 10,41 sec über 75 m von Max Stübing und die 39 m im Ballwurf von Max Huthmacher.

Zweiter wurde Leon Reimer (M13) im Dreikampf. Vierte Plätze belegten Dennis Rosowski (M14) und Kaya Schlesinger (W8).

In einem Rahmenwettbewerb über 2.000 m überzeugten Max Rottbeck (7:36 min), Nicolai Roch (7:03) und Leon Reimer (7:07).

 

Weitere Ergebnisse:

M12: 6. Nicolai Roch, 11. Julian Steinhaus

M11: 9. Max Rottbeck

M9: 15. Malik Kocatürk, 17. Henrik Uhrmann

W13: 5. Hannah Stöcking, 10. Melina Stetten

W10: 6. Lara Steinhaus

 

Witten-Annen

Im Rahmen eines Staffeltages wurden in Witten-Annen auch die Westfälischen Meisterschaften der U16 in den Langstaffeln ausgetragen. Für die Jungs standen 3 x 1000 m auf dem Programm. Simon Poetsch, Maximilian Freymann und Ole Romswinkel schlugen sich wacker und wurden Fünfte in 9:32,14 min. Simon lief als Startläufer exakt drei Minuten. Maximilian Freymann, der noch der Klasse M13 angehört, ließ für seine Altersklasse hochwertige 3:20 min folgen.


 

Mini-Internationales: Drei DM-Normen - Kreisrekord duch Thorben Dietz

Koblenz, 28.05.2014

Das altehrwürdige Stadion Oberwerth in Koblenz, wo einst Edwin Moses (USA) über 400 m Hürden sowie die Briten Sebastian Coe und Steve Ovett hochkarätige Weltrekorde auf den Mittelstrecken erzielten, erwies sich wieder einmal als wahres Bestzeitenpflaster für die Athleten der LG Dorsten.

 

Wenn Zuschauer und Betreuer auf der Rundbahn stehen und ein Spalier bilden, dann ist man beim „Mini-Internationalen“ in Koblenz. Die Läufer werden dabei wie beim Aufstieg nach Alp Huez bei der Tour de France hautnah angefeuert.

 

Von dieser Atmosphäre ließen sich auch die Dorstener Starter anstecken. Thorben Dietz verbesserte in einem engagierten Rennen, in dem er nach 3.000 m das Tempo mutig verschärfte, seinen eigenen Kreisrekord über 5.000 m um eine Sekunde auf 14:21,36 min und unterbot gleich bei seinem ersten diesjährigen Auftritt auf dieser Strecke die Norm (14:28 min) für die Deutschen Meisterschaften, die im Juli in Ulm stattfinden, glatt.

 

Julius Scherr steigerte über 1.500 m als Vierter der U18 seine Bestmarke um drei Sekunden auf 4:04,77 min. Auch für ihn war die DM-Norm von 4:13,20 kein ernsthaftes Hindernis.

Jannek Kohle (U20) musste über weite Strecken seines Wettkampfes selbst für ein flottes Tempo sorgen. Ihm gelang auf der metrischen Meile eine Punktlandung. Mit 4:05,20 min erreichte er als Siebter exakt die DM-Norm für die Jugendmeisterschaften, die im Bochum-Wattenscheid stattfinden.

 

Für Julius und Jannek war das bereits die zweite Normerfüllung für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Julius unterbot die „Quali“ bereits über 3.000 m, Jannek über 5.000 m. Da sich Marvin Hebenbrock (400 und 800 m) und Niklas Schmitz (1.500 m) ebenfalls bereits für die nationalen Jugend-Titelkämpfe qualifizierten, wird im August ein größeres Dorstener Aufgebot in Wattenscheid starten können – und weitere LG-Athleten stehen „auf dem Sprung“, sich für die DM zu qualifizieren.

 

Felix Grelak lief über 800 m in 1:59,52 min in die Nähe seiner Bestzeit.

 

Kreismeisterschaften der Schüler

Haltern-Sythen, 25.05.2014

 Mit fünf Titeln und dreizehn weiteren Medaillenrängen im Gepäck kehrten 27 Schüler der LG 

Dorsten von den Kreismeisterschaften in Haltern-Sythen zurück. Einen guten Anteil daran hatten auch die LTD-Schüler.

 

Mit großem Vorsprung wurde Max Stübing (M12) über 75 m in 10,51 sec. Kreismeister.

Im Vorlauf war er sogar 10,46 sec gesprintet. Außerdem wurde er Zweiter im Hoch- (1,39 m) und Dritter im Weitsprung (4,22 m).

Liv Müller (W12) warf den Ball fünf Meter weiter als die Zweite und siegte mit 37 m. Über 800 m wurde sie Fünfte.

 

Über 800 m landeten Christian Bockamp (M10, 2:48,36 min) und Maximilian Freymann (M13, 2:36,41) Start-Ziel-Siege. Nicolai Roch (M12) wurde Zweiter, Paul Puszcz (M10) Dritter und Nils Loick Vierter (M11) auf der Mittelstrecke.

 

Den Silberrang belegte auch Teresa Schulte-Wermlinghoff (W12) im Hochsprung mit 1,31 m. Sie verzichtete auf einen 800-m-Start und wurde sowohl über 75 m (11,32 sec; im Vorlauf 11,19 sec.) als auch im Weitsprung (4,04 m) Vierte.

Hannah Stöcking (W13) lief über 60 m Hürden 11,30 sec. als Dritte Bestszeit.

 

Drei Mal belegte Max Huthmacher (M12) den vierten Platz (75 m, Weit, Ball). Das lässt auf einen sehr guten Mehrkampf hoffen.

Leon Reimer (M13) qualifizierte sich mit 10,98 sec. über 75 m für das Finale und wurde dort Vierter. Über 800 m belegte er Rang fünf.

 

Nicolai Roch (M12) wurde im Finale über 75 m  Fünfter in 11,70 sec.

Melina Stetten (W13) qualifizierte sich über 75 m mit 11,36 sec für das B-Finale und wurde dort Sechste.

Siebter wurde Jonas Loick (M9) über 800 m. Auf Platz neun lief Almedin Keranovic (M10).

 

Eltern und Kinder waren begeistert von der Kunststoffanlage (einschließlich elektronischer Zeitmessanlage) im Halterner Vorort. Muss man doch in Dorsten mit einer 300-m-Rundbahn, die zu 220 m aus Asche besteht, zufrieden sein - und möglicherweise sogar um deren Bestand bangen.

 

Münster und Essen

Julian Kalhoff startete in seiner Heimatstadt Münster bei den offenen Kreismeisterschaften über 1.500 m. Er wollte seine Endbeschleunigung testen und durchlief die 1000-m-Marke in 2:46 min. Dann legte er flott 75 Sekunden für die letzten 500 m drauf und siegte unangefochten in 4:01, 93 min.

 

Beim Atatürk- Lauf in Essen liefen Tim Schröer und Torsten Graw 10 km auf einer 2,5-km- Wendepunktstrecke, die sich wegen einer 70 m langen Rampe als nicht sehr schnell herausstellte.

Torsten Graw war schnellster Teilnehmer in 32:47 min. Tim Schröer lief 37:25 min und war damit Zwölfter des Gesamteinlaufs.

 

Fünf Titel bei den Bezirksmeisterschaften für die LG Dorsten

Recklinghausen, 24.05.2014

Bei den Bezirksmeisterschaften der Kreise Recklinghausen, Bochum, Herne und Gelsenkirchen erreichten die Athleten der LG Dorsten im Stadion Hohenhorst in Recklinghausen fünf Titel und weitere vier Medaillenränge.

 

Mittelstreckler Marvin Hebenbrock, zur Zeit die Nummer Drei in Deutschland über 800 m (U18), lief über 400 m vorzügliche 50,55 sec. und unterbot damit die DM-Norm auch auf dieser Strecke.

Niklas Schmitz gewann die 800 m der U18 überlegen mit 2:00,17 min und schrammte im Alleingang nur haarscharf an de "Zwei-Minuten-Marke" vorbei. Dritter wurde in diesem Rennen Lutz Holste in 2:11,08 min. Erstmals unter der „Schallmauer" blieb Hendrik Hegemann (U20, DLC) nach überstandenem Abiturstress in 1:59,73 min.

Der größte Leistungssprung gelang Simon Poetsch. Nach einem taktisch klugen Rennen gewann er die M15 in 2:19,08 min und unterbot die B-Norm für die Westfälischen Meisterschaften.

Im letzten Wettbewerb der Veranstaltung steigerte sich Sabina Piontek über 5000 m als schnellste Frau um achtzehn Sekunden auf 19:34,19 min.

Den Hochsprung der U18 gewann Christina Honsel (DLC) bei ihrem ersten Freiluftauftritt in ihrer Spezialdisziplin mit 1,67 m überlegen. Im Weitsprung wurde sie mit 5,10 m Zweite.

Dritter im Speerwurf wurde Floris Müller (M14) mit 27,42 min. Im Kugelstoßen wurde er Fünfter mit 8,04 min. Der 15jährige Dustin Fritsche warf den Speer sogar auf 36,66 m und wurde damit Vierter. Er erfüllte damit auch die B-Norm für die Westfälischen M15-Meisterschaften.

Vierte wurde ebenfalls Julia Köster (DLC) im Hochsprung der U18.

Zwei Endkampfplatzierungen erreichte Lea Hebenbrock. Über 80 m Hürden wurde sie Achte, im Weitsprung mit 4,64 m Fünfte.

Über 100 m qualifizierten sich Paul Ufermann und Dennis Rosowski (beide M14) mit 13,21 bzw. 13,38 sec. für die Finals. Paul wurde im A-Finale Siebter, Dennis im B-Finale Fünfter. Paul belegte außerdem im Weitsprung mit 4,44 m Rang sieben.

 

Bestzeiten in Wenden

Wenden, 21.05.2014

 Bei einem Förderwettkampf der NRW-Laufkader gab es in Wenden für die Starter der LG Dorsten zwei neue Bestzeiten durch Julius Scherr und Thorben Dietz.

 

Zunächst verbesserte Julius Scherr über 800 m seine Bestmarke über 800 m um großartige neun Sekunden auf 1:59,30 min. Er war damit schnellster U18-Athlet und deutet sein verbessertes Unterdistanzleistungsvermögen an.

Thorben Dietz steigerte sich im abschließenden 3.000-m-Lauf hinter Eyob Solomun (SG Wenden) um drei Sekunden auf 8:22,53 min. Tim-Arne Siedenstein von der ausrichtenden SG Wenden, der sich vor einigen Wochen über 10.000 m als DM-Vierter auf großartige 29:03 min verbessert hatte, sorgte uneigennützig auf den ersten zwei Kilometern für die angemessene Pace.

 

VivaWest

Zwölf Starter brachte die LG Dorsten beim Vivawest-Marathon auf verschiedenen Strecken an den Start. Die meisten Teilnehmer wählten den Halbmarathon. Die 21,1 km waren bei den im Laufe des Rennens stark ansteigenden Temperaturen hart genug! Torsten Graw hatte sich am Morgen kurz entschlossen nachgemeldet und erreichte als Zweiter das Ziel nach 1:10:29 std. Später wurde er in der Ergebnisliste aus Dritter geführt, da ein später gestarteter Läufer eine schnellere Zeit erreichte - der Champion-Chip macht es möglich!

Tim Sporkmann wurde insgesamt Sechster in 1:13:38 std. Er befindet sich in der Vorbereitung auf den Duisburg-Marathon und bestritt den Wettkampf aus dem vollen Training heraus.

Sabina Piontek wurde im Gesamteinlauf aller weiblichen Teilnehmer nach 1:34:02 std. ebenfalls Sechste. Sie gewann damit ihre Altersklasse überlegen und steigerte trotz der hohen Temperaturen ihre Bestmarke um eine knappe Minute. Sven Schumann wurde Sechster der AK M35 in 1:29:13 std.

 

Holger Sawatzky wollte eigentlich 1:35 std laufen - erreichte angesichts der schwierigen äußerden Bedingungen ansprechende 1:36:31 std.

Karina Sauer (DLC) hatte unterwegs mit Seitenstichen zu kämpfen - wurde aber nach 1:45:13 std. Achte ihrer Altersklasse. Dann folgten in knappen Abständen Jörg Huthmacher (2:05:52), Sabina Sawatzky (2:06:07), Nina Faber (2:07:56) und Anke Stöcking (2:10:17) - eine geschlossene Mannschaftsleistung.

 

Noch schwierigere Bedingungen fanden die Marathonläufer vor. Ihr Start erfolgte erst um 10:00 Uhr. Sie waren dann viele Stunden hohen Temperaturen ausgesetzt. So war sicher jeder Finisher ein echter Sieger. Axel Gutknecht lief 3:51:40 std. (47. M45), Christian Beukenberg 4:38:01 std.

 

LG-Erfolge bei den Westfälischen Hindernismeisterschaften in den Schnupperläufen

Die erfolgreichen LTD-Nachwuchsathleten mit ihrer Trainerin Regina Dietz und dem ehemaligen Deutschen Rekordhalter Karl Fleschen (10.000 m 27:36 min, 5000 m 13:13 min)

 

Bei den Westfälischen Hindernismeisterschaften glänzten vor allem die Nachwuchsathleten. Teresa Schulte-Wermlinghoff lief die 800 m bei einem "Schnupperlauf" über 7 kleine Hindernisse und zwei Wassergräben als überlegene Siegerin der U14 in 2:38,88 min. Christian Bockamp wurde Dritter der U12 in 2:46,87 min. Rang vier belegte Maximilian Freymann (U14) in 2:40,80 min. Ole Romswinkel (U16) musste über 1200 m Hindernis sogar zwei Mal starten. Da die Zeitnahme ausgefallen war, wurde der erste Lauf nach 400 Metern abgebrochen. Beim zweiten Start wurde er Dritter in 4:07,85 min.

 

Im Meisterschaftswettbewerb über 2.000 m Hindernis (U20) belegte Hendrik Hegemann (DLC) in 6:35,60 min den Bronzerang. Lucas Zens lief 3.000 m Hindernis bei den Männern in 10:24,48 min. Eine Woche nach seinem großartigen fünften Platz beim Strongmen am Nürburgring hatte er sich noch wieder voll erholt.

 

Simon Quent Zweiter bei B2Run

Dortmund, 15.05.2014

 Bei einer Vorrunde zur "Deutschen Firmenlaufmeisterschaft" in Dortmund, die unter dem Namen „B2Run“ ausgetragen wird, belegte Simon Quent (LG Dorsten) nach 19:29 min Platz zwei. Der Zieleinlauf erfolgte in der Signal-Iduna-Arena, ein besonderes Erlebnis für BVB-Fan Simon.

 

Mehr als 10.000 Teilnehmer in 450 Teams waren bei der fünften Auflage des B2Run-Laufs an den Start gegangen. Simon Quent startete für das Marienkrankenhaus Schwerte, wo er als Krankenpfleger arbeitet. Über sechs Kilometer führte der Kurs die Läufer aus den verschiedensten Firmen quer durch die Stadt – tausende Fans säumten die Strecke, um ihre Läufer anzufeuern.

 

Marvin und Niklas mit DM-Norm in Dortmund

Dortmund, 14.05.2014

 Gleich beim ersten Einzelstart in der Freiluftsaison unterboten Marvin Hebenbrock über 800 m und Niklas Schmitz über 1.500 m die Norm für die Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften.

 

Im altehrwürdigen Dortmunder Stadion Rote Erde unterbot Marvin die DM-Norm der U18 von 1:59,00 min mit 1:54,56 min beträchtlich. Er steigerte als schnellster U18-Athlet seine Bestmarke um mehr als eine Sekunde und ist damit zur Zeit zweitschnellster Athlet in seiner Altersklasse  in Deutschland.

Niklas Schmitz gewann ebenso die U18-Wertung über 1.500 m in vorzüglichen 4:07,41 min. Auch für ihn war die DM-Norm von 4:13,20 min kein ernsthaftes Hindernis.

 

Julian Kalhoff wurde über 1.000 m in 2:32,45 min Vierter bei den Männern. Tim Eckelhoff lief bei seinem ersten Bahnwettkampf 2:10,67 min über 800 m und wurde damit Vierter der U20. Simon Quent unterbot die „Zwei-Minuten-Grenze“ mit 1:59,41 min knapp und wurde damit Siebter bei den Männern.

 

Im abschließenden 3.000-m-Lauf lief Thorben Dietz nach einem verbummelten Beginn noch 8:29,76 min. Torsten Graw finishte nach 8:58,38 min und Moritz Gandoy Bürger (U20) lief 9:59,36 min.

 

Ole Romswinkel (M15) steigerte über 3.000 m seine Bestmarke um mehr als eine halbe Minute auf nunmehr 10:45,36 min und wurde damit Zwölfter der Westfälischen U16-Meisterschaften.

 

Sabina Piontek Westdeutsche Meisterin - drei DM-Normen für LG-Läufer

Menden, 10.05.2014

 Bei den Westdeutschen Langstreckenmeisterschaften in Menden (Sauerland) konnten sich die Leichtathletik der LG Dorsten über einen Titel, einen zweite und einen dritten Platz sowie über drei erfüllte DM-Normen freuen.

 

Sabina Piontek gewann die 5.000 m der AK W50 in 19:52,46 min vor der Deutschen 10.000-m-Meisterin Christian Graeber (LG Coesfeld).

 

Jannek Kohle wurde Westdeutscher Vizemeister über 5.000 m der U20 in 15:20,44 min hinter Oman Bussadi (LG Bayer 04 Leverkusen).

 

Julius Scherr belegte nach einem taktischen Rennen über 3.000 m in 9:01,46 min Platz drei.

 

Felix und Lucas beim StrongmanRun ganz vorne dabei

Nürburgring, 10.05.2014

 Felix Grelak und Lucas Zens (beide LG Dorsten) feierten beim StrongmanRan auf dem Nürburgring, der unter dem Motto „no Pain – no Glory“ durchgeführt wurde, überragende Erfolge. Felix belegte nach 1:44:25 std zusammen mit Tim Schlegel Platz eins und wiederholte damit seinen Vorjahrserfolg. Lucas Zens erreichte bei seinem ersten Lauf über diese mörderische Distanz als Fünfter großartige 1:47:15 std. Störend waren für ihn nur die langen Wartezeiten vor den Hindernissen in der zweiten Runde.

 

Sven Schuhmann war begeistert von dem anstrengenden Erlebnis und bewältigte die hammerharte Strecke in 2:43:33 Stunden. Das bedeutete Platz 978 bei dem mit 13.000 Teilnehmern ausgebuchten Lauf durch die „Grüne Hölle“.

Zwei Runden über jeweils 11 km mit Schlammpassagen, meterhohen Hindenissen und Wasserrutschen, die im eiskalten Wasser endeten, galt es zu überwinden.

Der StrongmanRun hat in der Laufszene Kultstatus und gilt als das härteste Laufevent. Tausende melden sich Jahr für Jahr zu dieser spektakulären Veranstaltung an - und Felix und Lucas waren ganz vorne dabei.

 

Die Originalschilderung von Felix ...

Es waren ca. 23 km und insgesamt 34 Hindernisse plus zahlreichen natürlichen Geländehindernissen, bei insgesamt auch über 600 Höhenmetern zu bewältigen. Mit über 13.000 gemeldeten und 12.000 gestarteten Läufern ist der Fisherman's Friend Strongmanrun Deutschland am Nürburgring in der Eifel der weltweit größte Hindernislauf. Dauersieger Knut Höhler, mit ordentlich Trainingsrückstand nach seinem Fußbruch im November, ist dieses Mal nur 22. geworden. Die beliebtesten Hindernisse sind Rutschen und Stromfäden mit ordentlich Saft drauf. Viele Hindernisse sind ohne Hilfe gerade am Ende kaum noch zu schaffen, weil man recht weit hoch klettern muss und alles voller Schlamm ist. Auch 40 m Schwimmen im höchstens 8 Grad warmen Wasser stand zwei Mal auf dem Programm.

 

"Mit dem Druck der Titelverteidiger haben Tom und ich von Beginn an das Rennen kontrolliert und dominiert. Nach zwei, drei Kilometern zum Warmwerden haben wir uns bei 8 °C Aussentemperatur, Regen und teilweise heftigen Windböen langsam etwas abgesetzt, ohne ganz ans Limit zu gehen, weil wir ja wussten, dass es ein ziemlich langes Rennen wird und wie groß der Vorteil in der zweiten Runde beim Überrunden ist, wenn man das gemeinsam angeht. Ich wollte auch nicht ans Limit gehen, da meine Waden nach 7 km krampfgefährdet waren, bzw. an manchen Hindernissen sich dann auch verkrampft haben. Es war kalt und die Wasserbäder waren da nicht sehr hilfreich. Ab dem letzten Drittel des Rennens bauten wir unseren Vorsprung dann kontinuierlich aus, da ging es dann an der großen Masse der Läufer vorbei, die sich noch in der ersten Runde befanden. Die Erfahrung aus dem Vorjahr war dabei sehr hilfreich und da ich die ganze Zeit nicht am Limit war, konnte ich auch am Ende das Tempo noch selber diktieren. Tom und ich hatten uns aber auch schon relativ früh darauf geeinigt, wieder zusammen über die Ziellinie zu laufen.


Lucas ist bei seiner Premiere hervorragender 5. geworden und hat sicher auch etwas Lehrgeld zahlen müssen am Ende. Zusammen mit Tom Schlegel und David Peitzner haben wir dann natürlich deutlich die Mannschaftswertung gewonnen.

 

Es sind insgesamt 12.000 Leute auch tatsächlich gestartet, ca. 8000 davon haben wir überrundet. Die erste Frau war ca 22 Minuten nach mir im Ziel, Lucas knapp drei Minuten nach mir.

 

 Mir hat es erneut viel Spaß gemacht, auch wenn im Ziel dann doch sehr viel Anspannung abgefallen ist. Der Druck, wieder zu gewinnen, die Erwartungen von den Freunden und Fans und auch der eignen Druck, zu zeigen, dass der Sieg letztes Jahr nicht nur eine "Eintagesfliege" war, war enorm. Dazu kam, dass ich mich bereits am ersten Hindernis nach ca. 3 Kilometern am Knie verletzte, was ich dann auch den ganzen Lauf über spürte. Ich war mir nie sicher, ob ich es tatsächlich bis ins Ziel schaffen würde."

 

Verregnete Stadtmeisterschaften in Waltrop

In Datteln eröffnen vor allem Nachwuchsathleten der LG Dorsten bei den dortigen Offenen Stadtmeisterschaften die Freiluftsaison. Leider waren die Bedingungen durch strömenden Regen und störenden Wind alles andere als leistungsfördernd. Grund zur Freude hatten die LG-Athleten durch zahlreichen Siege und Platzierungen in den Medaillenrängen.

 

Aus Reginas Trainingsgruppe gab es folgende Ergebnisse:

Einen Doppelsieg konnte Max Stübing (M12) über 75 m in 10,51 sec. und im Weitsprung mit 4,31 m feiern. Max Huthmacher wurde jeweils Zweiter in 11,78 sec. und 4,24 m.

Teresa Schulte-Wermlinghoff gewann die 800 m der 12jährigen Mädchen in vorzüglichen 2:36,43 min.

Cheyenne Hopkins (W12) sprang mit 4,06 m (Weit) ebenso auf die oberste Stufe des Siegerpodestes wie Liv Müller (40,0 m Ball).

Bei den 15jährigen Jungs lag Simon Poetsch in 2:20,67 min auf der Mittelstrecke vorne. Nicolai Kreutner wurde Dritter in 2:24,47 min.

Die M14 gewann Simon Jaschke über 800 m in 2:26,45 min. Marvin Stenk lief 2:53,03 min.

 

Deutsche Jahresbestzeit - zwei DM-Normen - U18-Staffel Westdeutscher Meister

Wesseling, 04.05.2014

 ... so lauten die Schlagzeiten für das Abschneiden der drei Staffeln der LG Dorsten bei den Westdeutschen Langstaffelmeisterschaften in Wesseling.

Gleich beim ersten Dorstener Auftritt sorgte die U18-Staffel der LG über 3 x 1000 m für ein echtes Highlight. Niklas Schmitz, Julius Scherr und Marvin Hebenbrock stellten nach 7:46,24 min als überlegene Westdeutsche Meister einen neuen Kreisrekord auf. Sie steigerten damit ihre eigene Bestmarke um neun Sekunden und verbesserten die aktuelle Deutsche Jahresbestzeit einer "Startgemeinschaft Niedersachsen" um sieben Sekunden. Mit ihrer Zeit unterboten sie auch die Norm für die Deutsche U20-Staffelmeisterschaften, die bei 8:02,20 min steht.

 

Das U20-Team der LG unterbot als Siebte die DM-Norm mit 8:00,88 min ebenfalls. Hendrik Hegemann, Jannek Kohle und Moritz Gandoy Bürger stellten dabei jeweils neue persönliche Bestmarken auf ihren Teilstrecken auf.

Die LG Dorsten dürfte damit auch einer der ganz wenigen Vereine sein, die zwei Staffeln bei den Deutschen Jugendmeisterschaften über 3 x 1000 m an die Start bringen können.

 

Die Männer-Staffel mit Simon Quent, Julian Kalhoff und Felix Grelak wurde nach 7:42,44 min ebenfalls Siebte bei den "Westdeutschen". Zur DM-Norm der Männer von 7:40 min fehte nicht mehr viel. Demnächst sollten sich auch die LG-Männer für die Deutschen Staffelmeisterschaften qualifizieren.

 

Volkslauf Schermbeck

 04.05.2014

 16 Läuferinnen und Läufer der LG Dorsten nahmen am  Schermbecker Volkslauf  teil. Sie konnten sich über vier Siege und weitere fünf Medaillenränge freuen.

Die Schüler hatten 2.000 m zurückzulegen. Max Rottbeck war bei den 11jährigen Jungs mit 8:13 min am Schnellsten unterwegs. Für ihre Schermbecker Schulen starteten Lara und Julian Steinhaus. Mit 9:25 bzw. 9:12 min lagen sie in der WU12 bzw. MU14 vorne. Zweiter der U12 wurde Christian Bockkamp (8:41). Nils Tristram wurde in 9:17 min ebenso Sechster wie Elisabeth Kramer (10:48 min). Henrik Uhrmann belegte in dem riesigen Teilnehmerfeld der Schüler Platz dreizehn (10:13 min).

Über 5 km waren die 15jährigen Ole Romswinkel und Simon Poetsch nach 18:35 bzw. 19:41 min schnellste U18-Läufer. Zweiter der M45 wurde Martin Pollmann, der mit 19:53 min knapp die 20-Minuten-Grenze unterbot.

Zweite Plätze belegten über 10 km auch Norbert Stöcking (39:17 min) und Sabine Sawatzky (50:38). Anke Jendahl wurde Vierte (49:45), LTD-Kassierer Wolfgang Zepmeusel Fünfter (41:56), Holger Sawatzky Achter (43:01) und Anke Stöcking Zehnte (55:24 min).

 

Herne - Reken - Bocholt - Düren

 1. bis 3.05.2014

 Herne

Felix Grelak testet drei Tag vor den Westdeutschen Langstaffelmeisterschaften seine Mittelstreckenform bei der Bahneröffnung in Herne. Er wurde über 800 m Zweiter in 1:59,30 min. Seine Leistung gewinnt dadurch an Wert, dass er durch Veränderungen im Zeitplan sein Aufwärmprogramm nur stark reduziert durchführen konnte.

 

Reken

Beim Volkslauf in Reken wurde Tim Schöer über 5 km Zweiter in 16:50 min.

 

Bocholt

Sven Schuhmann belegt Rang vier in seiner Altersklasse über 5 km beim Citylauf in Bocholt in 18:58 min.

 

Düren

In Düren lief Lucas Zens 3.000 m Hindernis. Er erzielte quasi im Alleingang 10:11 min. und zeigte sich damit gut vorbereitet auf den „Strongman“, den er in einer Woche am Nürburgring bestreiten wird.

 

Thorben Dietz mit neuem Kreisrekord bei den Deutschen 10.000-m-Meisterschaften

Aichach, 03.05.2014

 Bei den Deutschen Meisterschaften im 10.000-m-Lauf in Aichach stellte Thorben Dietz (LG Dorsten) mit 30:17,38 min einen neuen Kreisrekord auf. Er unterbot als Vierzehnter bei kühlen Bedingungen die Bestmarke seines Vereinskameraden Bernd Schadick um eine Sekunde. Thorbens alte Bahnbestzeit über 10.000 m stellte er vor exakt einem Jahr in Bremen mit 30:50 min auf. Seine 10-km-Strassenbestmarke steht bei 30:29 min. Sie möchte er demnaechst weiter in Richtung 30 Minuten entwickeln - aber am Dienstag steht erst einmal erst einmal eine mündliche Pruefung in Deutsch im Rahmen seines 1. Staatsexamens auf dem "Trainingsplan".

 

Nordkirchen: Schloss- und Dorflauf

Nordkirchen, 20.05.2014

Zahlreiche Bestleistungen und Platzierungen auf dem "Treppchen" der Siegerehrungen gab es für die Athleten der LG Dorsten bei der 16. Auflage des Nordkircher Schloss- und Dorflaufes.

 

Norbert Stöcking war nach 18:47 min schnellster M45-Läufer über 5 km und konnte dafür den Siegerpokal in Empfang nehme. Holger und Sabine Sawatzky belegten ebenso Platz fünf in 21:04 bzw. 24:50 min über 5 km wie ihre Tochter Lea (W12) über 1.600 m. Anke Stöcking wurde Achte (26:30 min).

 

Im ersten Wettbewerb der Veranstaltung wurde Jonas Loick (M9) über 800 m Zweiter. Der ein Jahr ältere Paul Puscz hatte zwei Dorfrunden, also 1.600 m zurückzulegen, und belegte ebenfalls den Silberrang. "Bronze" konnten Nils Loick (M11) und Simon Jaschke (M14) in Empfang nehmen. Über vierte Plätze freuten sich Hannah Stöcking (W13) und Maximilian Freyman (M13).