Starke Leistungen bei den "Deutschen" in Nürnberg: Thorben Dietz Siebter über 5.000 m, U20-Staffel Vierter mit neuem Kreisrekord

 

Nürnberg, 24./25.07.2015

 

"Zur richtigen Zeit in Top-Form", so könnte das Motto der vier Starter der LG Dorsten bei den Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen sowie der Langstaffeln der U20 in Nürnberg gelautet haben. Mit einer Jahresbestzeit von 7:52 min waren die Jugendlichen der LG Dorsten angereist. Als Dritte im Vorlauf hinter Bayer 04 Leverkusen und einer Startgemeinschaft aus Essener Vereinen, steigerten sich Jannek Kohle, Julius Scherr und Marvin Hebenbrock am Samstag über 3 x 1000 m auf 7:42 min. Im Endlauf sollte es dann noch besser kommen.


Thorben Dietz lag mit 14:20,98 min auf Position fünfundzwanzig der achtundzwanzig Läufer umfassenden 5.000-m-Meldeliste und wurde dann sensationeller Siebter.

 

Im Endlauf am Sonntag wurde dann die Staffel etwas umgestellt. Jannek Kohle, der vor dem Rennen wegen Fußbeschwerden noch physiotherapeutisch behandelt werden musste, brachte das Team mitten im dicht gedrängten Feld der Finanlteilnehmer zum Wechsel. Marvin Hebenbrock lief die ersten 400 m in 55 Sekunden fuliminant an und brachte nach vorzüglichen 2:25 min die Dorstener Staffel als Vierter zum zweiten Wechsel. Diese Position konnte dann Julius Scherr gegen die aufrückende Konkurrenz aus Regensburg, Karlsruhe, Neubrandenburg und Dortmund behaupten.

7:36,99 min zeigten dann die Uhren für die Drei im Ziel - neuer Kreisrekord. Auch angesichts der Zusammensetzung der vor ihnen platzierten Staffeln, konnten die in Dorsten-Holsterhausen, Marl-Polsum und Haltern-Sythen wohnenden LG-Läufer sehr zufrieden sein.

 

Die sommerlichen Temperaturen zur Startzeit um 16:15 Uhr ließen m Sonntag über 5.000 m kein sonderlich schnelles Rennen erwarten. Der hohe Favorit, Richard Ringer (Friedrichshafen), der vor einer Woche bei einem internationalen Meeting die Weltklassezeit von 13:10 min erzielte, führte meist das Feld an. Thorben Dietz hielt sich zunächst im hinteren Teil der zweiundzwanzig gestarteten Teilnehmer auf. Nach zweitausend Metern verbesserte er seine Position von Runde zu Runde. 1200 m vor dem Ziel hatte er sogar den Anschluss an die sechsköpfige Spitzengruppe erreicht. Richard Ringer, Amanal Petros, Clemens Bleistein und Jannik Abogast, alle mit Bestzeit  unter vierzehn Minuten ausgestattet, verschärften nun das Tempo erheblich. Thorben Dietz fiel zwischenzeitlich auf Rang neun zurück, konnte aber auf den letzten fünfhundert Metern das Tempo wieder steigern und den nie erwarteten siebten Platz nach 14:22,45 min sichern.

 

Siebter war der angehende Lehrer zwar im Erwachsenenbereich bereits 2013 schon im Crosslauf und 2014 im Marathonlauf bei den "Deutschen" geworden. Nach Platz neun über 10.000 m in diesem Jahr, bedeutet ihm dieser Platz bei den "Bahnmeisterschaften" deutlich mehr - hatte er doch mit Carsten Meier (Braunschweig) und Tobias Schreindl (Passau) zwei deutlich höher eingeschätzte Läufer hinter sich gelassen. Meier weist Bestleistungen von 8:02 über 3000 m ud 14:06 min über 5000 m auf, Tobias Schreindl ist der amtierende Deutsche Marathon-Meister.

 

 

Acht Platzierungen von LG-Athleten in der DLV-Bestenliste

22.07.2015

 

Kurz vor den nationalen Höhepunkten der Saison, den Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen in Nürnberg sowie der Jugendlichen in Jena, liefert die aktuelle Deutsche Jahresbestenliste interessante Informationen über die Chancen der Starter der LG Dorsten bei den "Deutschen". Insgesamt acht Leistungen von Athleten der LG Dorsten wurden in diese "Hitparade" der Leichtathletik aufgenommen.

 

Bei den Männern nimmt Thorben Dietz über 3.000 m mit 8:14,81 min Platz zwölf ein. Über 10.000 m liegt er mit 30:10,46 min auf Rang siebzehn. 

Marvin Hebenbrock (U20) ist Sieber über 800 m mit 1:51,16 min. Julius Scherr (U20) ist mit 8:34,74 min auf Rang neun gelistet. Spitzenreiter der U20 über 5.000 m ist Jannek Kohle. Außerdem ist er Achter über 3.000 m (8:34,31 min).

 

Auf Rang siebzehn liegt Christina Honsel (U20, DLC) im Hochsprung mit 1,74 m. Im direkten Vergleich schlug die Abiturientin, die in Recklinghausen sogar Westdeutsche Meisterin bei den Frauen werden konnte, allerdings schon einige der vor ihr platzierten Konkurrentinnen.

 

"Unter Wert" dürfte auch die 3 x 1000-m-Staffel der U20 (Scherr, Kohle, Hebenbrock) auf Rang zehn mit 7:52 min notiert sein. Im vergangen Jahr liefen sie in gleicher Besetzung bereits 7:38 min.

 

LG-Mannschaftserfolge seit 2009 – „die Mannschaft ist der Star“

 

Diese 3x1000-m-Staffel der LG Dorsten belegte vor einem Jahr in Ulm Platz fünf bei den „Deutschen“ U20-Meisterschaften.


Seit 2009 errangen LG-Athleten vier Medaillen bei Deutschen Meisterschaften in Mannschafts- bzw. Staffelwettbewerben. Sechs weitere TOP-Acht-Platzierungen vervollständigen diese Erfolgsbilanz.


Im Jahr 2009 erkämpften Thorben Dietz, Hendrik Göckeritz, Sören Hopmeier und Daniel Krüger mit der Halbmarathon-Mannschaft (U23) Bronze und wurden Vierte im Cross (U23)

 

2010 schrammten Thorben Dietz, Daniel Krüger, Sören Hopmeier, Hendrik Göckeritz und Florian Laukamp über 3 x 1000 m (5.), mit der 10-km-Mannschaft (5.) und im Halbmarathon (4.) noch knapp an den Medaillenrängen vorbei.

Drei Jahre später gewann dann sowohl das Cross-Team (U18: Julius Scherr, Jannek Kohle, Niklas Schmitz) als auch die U23-Halbmarathon-Mannschaft (Tim Sporkmann, Lucas Zens, Tim Schöer) jeweils Bronze.

 

2014 konnten dann Julius Scherr, Niklas Schmitz und Marvin Hebenbrock Deutsche Meister im Crosslauf (U18) werden. Daneben sprangen über 3 x 1000 m bei der U23-DM Platz acht (mit einem reinen U18-Team: Niklas Schmitz, Marvin Hebenbrock, Julius Scherr) und bei der U20-DM mit Jannek Kohle, Marvin Hebenbrock und Julius Scherr Rang fünf heraus …

 

und 2015 wartet die nächste Herausforderung auf die Drei …

 

 
 

Meeting in Mannheim: 3 Athleten - 2 Bestzeiten - eine C-Kader-Norm - und ein zweiter Platz hinter einem WM-Starter

Die weite Reise ins baden-württembergische Mannheim hat sich für die drei Athleten der LG Dorsten gelohnt.


800-m-Spezialist Marvin Hebenbrock stellte über 400 m mit 50,33 sec eine neue Bestmarke auf und kann nun optimistisch den Deutschen Jugendmeisterschaften in Jena entgegen sehen, wo er nach diesem Unterdistanztest wieder auf seiner Spezialstrecke an den Start gehen wird. Da Marvin auf der Außenbahn startete, musste er das Rennen in Mannheim schnell angehen.


Über 3.000 m wurde Thorben Dietz dann Zweiter in bestzeitnahen 8:14,81 min, nur eine Sekunde hinter dem Südafrikaner Lucas Bothobutle, der für die WM in Peking qualifiziert ist und Bestzeiten von 7:55 min über 3.000 m und 8:30 min über 3.000 m Hindernis aufweisen kann. Thorben legte in diesem zwischendurch etwas verbummelten Rennen die letzten 600 m in 90 Sekunden zurück. Damit zeigt er sich auf einem guten Weg zu den Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen in Nürnberg, die in 10 Tagen beginnen.

 

U20-Athleti Julius Scherr steigerte in diesem Lauf seine Bestmarke um acht Sekunden auf 8:34,74 min. Er unterbot damit die Norm für den DLV-C-Kader um drei Sekunden. Er wirs in Jena aussichtsreich über 5.000 m starten.

 

Westdeutsche Meisterschaften: 3 Starter - 3 Medaillenränge

 

Recklinghausen, 12.07.2015

 

Das war ein erfolgreiches Wochenende für die LG Dorsten. Vier Athleten erkämpften vier Medaillenränge bei den Westdeutschen Meisterschaften bzw. den Deutschen Seniorenmeisterschaften.

Die dem jüngeren U20-Jahrgang angehörenden Christina Honsel und Marvin Hebenbrock gewannen Gold und Bronze bei den „Westdeutschen“ der Männer und Frauen in Recklinghausen, Thorben Dietz wurde nach großartigem Kampf Zweiter und Sabina Piontek wurde Deutsche Vizemeisterin (W50) bei den Seniorenmeisterschaften in Zittau.

 

Bei den Westdeutschen Meisterschaften der Männer und Frauen im Stadion Hohenhorst gab es durch die drei Starter der LG Dorsten auch drei Medaillenränge zu feiern. Allen voran Christina Honsel (DLC). Die 18jährige gewann den Wettbewerb der Frauen im Hochsprung bei widrigen Bedingungen sensationell mit 1,72 m.

Die frisch gebackene Abiturientin, jüngste Teilnehmerin im 15köpfigen Starterfeld, meisterte bei Regen alle Höhen bis 1,72 m auf Anhieb. Damit lag sie bereits nach Fehlversuchen vorne. Im Feld befanden sich immerhin Springerinnen, die bereits Höhen von 1,91 m bzw. 1,82 m bezwungen hatten. An der neuen Bestmarke von 1,77 m scheiterte Christina Honsel zweimal nur hauchdünn.

 

Thorben Dietz meinte vor seinem 5000-m-Rennen  „ich hab mich schon mal besser gefühlt“, nach dem er am Freitag noch ein intensives Templaufprogramm abgespult hatte. Trotzdem ergriff er nach drei Kilometern die Initiative und sprengte damit die fünfköpfige Spitzengruppe, die die 3000-m-Marke in 8:50 min passiert hatte. Auf den letzten tausend Metern gab es dann einen spannenden Endkampf zwischen Thorben und dem Marokkaner Taher Belkorchi (TSV Bayer 04 Leverkusen). Taher, der während des gesamten Rennens wenig Initiative zeigte, gewann schließlich in 14:36,02 min denkbar knapp vor Thorben in 14:36,69 min. Der Marokkaner weist immerhin eine für sein Alter auch international beachtliche 1500-m-Bestzeit von 3:40,66 min auf.

Thorben Dietz darf aber optimistisch den Deutschen Meisterschaften der Erwachsenen in zwei Wochen in Nürnberg entgegen sehen, wo er sicherlich ausgeruht an den Start gehen wird.

 

Marvin Hebenbrock, 18jähriger Abiturient und noch dem jüngeren U20-Jahrgang angehörend, schlug sich im kleinen, aber leistungsstark besetzten Feld der Männer über 800 m beachtlich. Hinter dem ebenfalls aus afrikanischen Wurzeln stammenden Abdi Uya Hundessa und Fabian Spinrath belegte er in 1:53,65 min Rang drei.

 

Der siegreiche Abdi Uya Hundessa, dessen Geburtsjahrgang 1995 wie bei vielen afrikanischen Läufern sehr umstritten ist, lief in diesem Jahr schon 3:41 min über 1500 m und wäre damit sogar ein Medaillenkandidat bei der zeitgleich in Tallinn stattfindenden  U23-EM gewesen. Er ist aber international nicht für Deutschland startberechtigt. So siegte in Tallinn der Spanier Marc Alcala in 3:44,54 min.

 

Für Marvin, der leider drei Tage vor der U20-EM-Ausscheidung in Mannheim krank wurde, ein schöner Erfolg im Männerrennen.

 

Sabina Piontek Deutsche Vize-Seniorenmeisterin

Zittau, 10./11.07.2015

 

Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Zittau verteidigte Sabina Piontek ihren zweiten
Platz, den sie im Vorjahr in Erfurt errungen hatte, souverän.
Auf den ersten beiden Kilometern hielt sie sich im Verfolgerfeld hinter der favourisierten Titelverteidgerin Maike Koehler, die frueh enteilte, auf, um sich dann von der Konkurrenz abzusetzen.


18 Stunden später stand Sabina erneut an der Startlinie und wurde über 1500 m nach einem spannenden Rennverlauf in 5:22 min Fünfte.

 

Abendlauf: Simon Jaschke schnellster M15-Athlet

Dülmen, 10.07.2015

 

Beim Abendlauf in Dülmen gewann Simon Jaschke über 3 km den Lauf der M15 in 11:15 min. Christopf Jahnert belegte nach 11:15 min Platz zwei in der AK M30.