Lutz Holste pulverisiert 3.000-m-Bestmarke

Kessel/BEL, 17.08.2019

 

Beim Meeting "Voor Mon" im belgischen Kessel steigerte Lutz Holste über 3.000 m seine Bestmarke um 14 Sekunden auf 8:33,53 min. Er wurde damit Dritter im B-Lauf der zum "Flanders-Cup" zählenden Veranstaltung. Ausgetragen wurde das Meeting in der AtletiekArena Gaston Roelants (Olympiasieger 3.000 m Hindernis 1964, Europameister 1962).

Nach dem der Rekener sich im März im Halbmarathon bei den Deutschen Meisterschaften als Zehnter der U23 auf 1:11:43 std verbessern konnte, wies er sein gesteigertes Leistungsvermögen auch auf der kurzen Langstrecke nach.

Marvin gewinn Baumberge-Abendlauf

Laer-Holthausen, 02.08.2019

 

Marvin Weiss gewann beim Abendvolkslauf in Laer-Holthausen die 15. Auflage des Baumbergelaufes die 10 km in 33:34 min mit 50 Sekunden Vorsprung.

Deutsch Jugendmeisterschaften

Ulm, 27.07.2019

 

Teresa Schulte-Wermlinghoff war die einzige Teilnehmerin, die bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der U18 und der U20 in Ulm für einen Verein aus dem Leichtathletik-Kreis-Recklinghausen startete. Sie hatte die DM-Normen über 1.500 m, 3.000 m, 1.500 m Hi und 2.000 m Hi erfüllt. Sie trat am Samstag über 1.500 m Hindernis (U18) an und wurde nach 5:12,88 min Elfte.

 

Zwar waren die Temperaturen am Samstag gegenüber der Freitags-Veranstaltung, wo die 3.000 m bei 38 °C gestartet wurden, merklich gesunken, doch zogen nach einer 90minütigen Zeitplanverzögerung, die durch Starkregen verursacht worden war, kurz vor dem Start wieder dunkle Wolken auf und ließen ein erneutes Gewitter befürchten.

 

Deutsche Jugend-Meisterschaften: Vorschau

Ulm, 26.-28.07.2019

 

In diesem Jahr spielen bei den Vorbereitungen auf die Deutschen Jugendmeisterschaften (U18 und U20) in Ulm neben dem Studium der Teilnehmerliste auch die Wettervorhersagen eine entscheidende Rolle. Von der LG Dorsten ist Teresa Schulte-Wermlinghoff über 3.000 m, 1.500 m Hindernis (beide U18) und 2.000 m Hindernis (U20) gemeldet. Teresa hat mit 4:46,57 min über 1.500 m auch die Norm unterboten, ist aber auf dieser Strecke nicht gemeldet. Aber auch ohne die Mittelstrecke ist die Entscheidung, welche Strecke(n) sie läuft, nicht so einfach. 
 

Über 3.000 m (U18) liegt Teresa Schulte-Wermlinghoff mit 10:22,14 min an siebster Stelle der 28 Namen umfassenden Meldeliste. Die Startzeit ist am Freitag um 15:10 Uhr. Die Wetterfrösche prognostizieren 34 °C und bei strahlendem Sonnenschein "gefühlte" 41 Grad. Sicher eine Temperatur, die eher zum Baden im Baggersee oder dem Besuch einer Eisdiele als zur Teilnehme an einem 3.000-m-Lauf motiviert.

 

Die Hindernisrennen werden dann am Samstag ausgetragen. In ihrer Altersklasse ist sie über 1.500 m Hi auf Rang drei mit 5:01,34 min geführt. Allerdings ist die mit einer Sonderzulassung gemeldete Karolin Löffel (SCC Berlin) sicher nicht zu unterschätzen. Löffel war bereits vor einem Jahr Vierte über die Hindernisse und gewann am nächsten Tag Bronze über die flachen 3.000 m.

 

Zur Startzeit um 19:35 Uhr werden "moderate" 27 Grad erwartet - es besteht aber Schauer- und Gewittergefahr. Blitze bei einem Lauf durch den Wassergraben würden den Veranstalter aus Sicherheitsgründen vor weitere Probleme stellen: "laufen oder nicht laufen lassen", wäre hier dann die Frage!

Internationales in Rhede

Rhede, 20.07.2019

 

Eine Woche vor den Deutschen Jugendmeisterschaften testete Teresa Schulte-Wermlinghoff (LG Dorsten) beim internationalen Meeting in Rhede über 800 m ihre Unterdistanzleistungsfähigkeit. Mit 2:18,74 min war sie zweitschnellste Jugendliche. Für eine schnelle Pace hatte ihre Vereinskollegin, die Vierte der U16-DM, Theresa Brosthaus mit 62 Sekunden für die ersten 400 m gesorgt. Das Rennen wurde von Majtie Kolberg, Deutsche U23-Vizemeisterin über 800 m (LG Kreis-Ahrweiler) in 2:06,66 min vor Tanja Spill (Uerdingen-Dormagen), die eine 2:01-Bestzeit auf der kurzen Mittelstrecke aufweist, gewonnen.

Eine neue Bestmarke stellte mit 2:03,49 min der 16jährige Samuel Rühle auf. Dennis Rosowski bestätigte über 200 m als schnellster Jugendlicher mit 22,84 sec seine gute Form. Lutz Holste lief bestzeitnah 4:00,15 min über 1.500 m in einem Rennen, das von U23-Europameister Frederik Ruppert (SC Myhl) in 3:45 min gewonnen wurde.

Streckenrekord beim "Paarlauf" in Wesel

Wesel, 15.07.2019

 

Im Weseler Auestadion hatte der Veranstalter eine interessante Lauf-Variante ausgeschrieben: zwei Athleten konnten sich innerhalb von 30 Minuten beliebig häufig abwechseln. Die meistens Teams wechselten nach jeder Runde auf der 400-m-Kunststoffanlage. Lutz Holste lief konstant Runden von 64 bis 65 Sekunden und hatte dann 70 Sekunden Pause. In dieser Zeit legte Simon Jaschke (beide LG Dorsten) seinen 400-m-Abschnitt zurück. Beide hatten nach einer halben Stunde zusammen 10.775 Meter zurück gelegt und damit einen neuen Streckenrekord aufgestellt. Auf Platz sieben landeten Jan Blöß und Wilhelm Sprave mit 9375 Metern. 
 

 Lutz bereitete sich durch diese 14 x 400-m-Intervall-Einheit auf seinen nächsten Bahnwettkämpfe vor. Er wir am Samstag beim Internationalen Meeting in Rhede 1.500 m laufen. Dort wollen auch die anderen LG-Athleten Dennis Rosowski (200 m), Teresa Schulte-Wermlinghoff und Samuel Rühle (beide 800 m) ihre Bestleistungen in hochkarätigen Starterfeldern weiterhin steigern.

Kreis-Staffel-Meisterschaften: drei Titel - drei Vizemeisterschaften

Oer-Erkenschwick, 10.07.2019

 

Kurz vor den Sommerferien standen für die Leichtathleten der LG Dorsten die Kreis-Staffel-Meisterschaften in Oer-Erkenschwick auf dem Programm. Bei den Männern gewannen Samuel Rühle, Simon Jaschke, Lutz Holste und Dennis Rosowski die 4 x 400-m-Staffel in ansprechenden 3:26,84 min. Kurz danach wurde die 3 x 1000-m-Staffel gestartet. Zusammen mit Christoph Jahnert und Marvin Weiss stellte Lutz Holste nach 8:24,17 min das schnellste Staffel-Team. Als schnellstes Jugend-U20-Staffel lief Max-Matties Daniel zusammen mit den auch schon "vorbelasteten" Samuel Rühle und Simon Jaschke 9:08,98 min.
 
Eine grandiose Aufholjagt startete Theresa Borsthaus bei der weiblichen Jugend U16 über 3 x 800 m. Merle Romswinkel und Philine Mattheis hatten auf ihren Teilabschnitten bereits persönliche Bestzeiten erreicht und den Abstand zu den Westfalenmeistern, der Startgemeinschaft Recklinghausen-Hamm (die allerdings in diesem Fall nur aus Läuferinnen des RLC bestand) nicht zu groß werden lassen. Theresa Brosthaus lief die ersten 400 m in 67 Sekunden an und verkürzte den Abstand. Drei Tage nach ihrem vierten Platz bei den Deutschen U16-Meisterschaften lief sie nochmals ausgezeichnete 2:18 min.

Theresa Brosthaus hatte sich in Bremen bei den "Deutschen" am Samstag im Vorlauf mit 2:18 für das Finale qualifiziert. Dort lief sie als Vierte 2:17 min und jetzt am Mittwoch erneut 2:18 min. Drei Rennen innerhalb von fünf Tagen in dieser Qualität sind für eine 15jährige absolut beachtlich!

Damit waren die LG-Athletinnen nach 7:43,19 min in Oer-Erkenschwieck Zweite hinter der Startgemeinschaft Recklinghausen-Hamm (7:40,26 min).

 

Kreis-Vizemeister wurden auch die männlich U14 (Cedric Schmuck, Konrad Enbergs, Lasse Lohrke) in 7:55,62 min und die weiblich U12 (Marlene Vennemann, Lotta Lohrke und Mona Söhrung) in 9:13,28 min mit der 3 x 800-m-Staffel.

 

Die teilweise noch der jüngeren U12 angehörenden Finn Droste, Ben Janotta und Luca Neugebauer wurden in der U14 Sechste mit 9:15,11 min.

Theresa Brosthaus Vierte über 800 m bei der U16-DM Dennis Rosowski Westfalenmeister über 400 m (U20)

Bremen, Bochum-Wattenscheid, Bottrop, 06./07.07.2019

 

Die Fahrkilometer läppern sich für Athleten und Trainer der LG Dorsten. Am Samstag qualifizierte sich Theresa Brosthaus in Bremen bei den Deutschen U16-Meisterschaften mit 2:18,98 min als Vierte des zweiten Vorlaufs kräfteschonend für das Finale am Sonntag. 
 

 Keine 24 Stunden später stand dann der Endlauf für die 15jährige an. Nach vielen Positionskämpfen behauptete die Deutenerin den vierten Platz auf der Zielgeraden und kam sogar der Dritten immer näher. 2:17,22 für Pia Schlattmann(TB Burgsteinfurt), 2:17,46 für Theresa, 2:17,63 für die Fünfte, Nina Waltert (SV Vaihingen) zeigte die elektronische Auswertung für die Ränge drei bis fünf.

 

Für Teresa Brosthaus ein tolles Ergebnis bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaften.

 

In Bottrop wurde die NRW-Gala ausgetragen. Lutz Holste wurde im ersten Zeitlauf Zweiter über 1.500 m mit 3:59,51 min. Trotz eines verbummelten Anfangstempos (2:11 bei 800 m) stellte er damit eine neue persönliche Bestzeit auf. Im internatioal besetzten zweiten Lauf, den Mouhyadin Abdi (Djibouti) vor Motsau Jerry (Südafrika) in 3:45,54 min gewann, waren dann einige Läufer schneller. Nach Auswertung beider Zeitendläufe hatte Lutz aber einen nie erwarteten achten Platz belegt.

 

Bei den Westfälischen U18- und U20-Meisterschaften in Wattenscheid gewann Dennis Rosowski die 400 m nach einem spannenden Rennen in 50,30 min - neuer Hausrekord! Ein kleiner Wermuthstropfen blieb: Dennis hatte um eine zehntel Sekunde die U20-DM-Norm verpasst.

 

Teresa Schulte-Wermlinghoff, die NRW-Meisterin über 3.000 m und 1.500 m Hindernis absolvierte am Samstag und Sonntag einen "Unterdistanz-Trainingsblock unter Wettkampfbedingungen". Am Samstag wurde sie Dritte der U18 über 800 m in 2:21,21 min. Am Sonntag lief sie als Vierte über 1.500 m 4:46,57 min.

Samuel Rühle (U18) lief als Fünfter über 800 m mit 2:05,86 min neue Jahresbestzeit.

 

Das alles rundete ein Wettkampfwoche, die mit der Bronzemedaille bei den "European Games" in Minsk (Weißrussland) von Majtie Kolberg (LG Kreis-Ahrweiler) begann, die regelmäßig an den Trainingslagern der LG Dorsten teilnimmt, hervorragend ab.

Marvin Weiss: Citylaufsieger und Stadtmeister

,4

Menden, 30.06. - Lembeck, 03.07.2019

 

Zunächst gewann er den Citylauf in Menden, dann wurde er Stadtmeister in Lembeck: Marvin Weiss.

Hochsommerliche Temperaturen waren charakteristisch für den Lauf im Sauerland. So war für Marvin Weiss nach 15:50 min für die ersten fünf Kilometer die zweite Hälfte eine echte Hitzeschlacht. Mit 32:54 min stellte er trotzdem eine neue persönliche Bestmarke auf und zeigte, dass er bei leistungsfördernden Bedingungen an der "32-Minuten-Grenze" kratzen könnte.

 

Da er nach dem Hitzenlauf noch nicht so gut regeneriert war, beginn er in Lembeck bei den Dorstener Stadtmeisterschaften den 5.000-m-Lauf auf der Aschenbahn in einem eher moderaten Tempo. Auf den letzten 1.000 m steigerte er aber sein Tempo und erreichte als Erster nach 17:33,2 min das Ziel.

 

Bei den Schülern wurde Ben Janotta über 800 m in 2:54,0 min neuer Stadtmeister. Henry Boders erreichte Rang drei nach 3:01,4 min. Mona Söhring war schnellstes Mädchen auf der Mittelstrecke (3:03,2 min).

 

Bei den Jüngsten (M7) wurde Alexander Keßlau Zweiter (3:33,1 min).

 

In der Olympischen Staffel (400 - 200 - 200 - 800 m) siegte das Mixed-Team der LG Dorsten mit Lasse Lohre, Luca Neugebauer, Lotta Lohrke und Konrad Enbergs (5:02,3) vor dem Mädchen-Team mit Kaya Schlesinger, Paula Frühauf, Eva Bergmann und Philine Mattheis (5:09,8).

Deutsche, NRW und Westfälische Meisterschaften: Vorschau

Bremen, Wattenscheid, Bottrop, 06./07.07.2019

 

Das kommende Wochenende ist wieder mit Meisterschaftsterminen für die LG Dorsten "pickepackevoll"! In Bremen werden die Deutschen Meisterschaften U16 ausgetragen. Theresa Brosthaus wird dort über 800 m erstmal bei einer "Deutschen" antreten. In Wattenscheid finden die Westfälischen Meisterschaften der U18 und der U20 statt. Bottrop ist dann am Sonntag der Austragungsort der NRW-Gala der Erwachsenen.
 

 Für Theresa Brosthaus wird es an der Weser am Samstag zunächst darauf ankommen, sich für das Finale am Sonntag zu qualifzieren. Nach der Papierform sollte das mit ihrer Bestzeit von 2:15,41 min möglich sein. Das wird aber kein "Selbstläufer", da von den 25 gemeldeten Nachwuchsläuferinnen zwanzig Bestleistungen von 2:19 min und schneller aufweisen. Am Sonntag steht dann das Finale an. Dort ist Julia Rath (TSV Penzberg) mit ihrer bisherigen Bestmarke von 2:12,55 min sicher favorisiert.

 

Teresa Schulte-Wermlinghoff, die in den letzten Wochen NRW-Meistersterin über die flachen 3.000 m und über 1.500 m Hindernis werden konnte,  wird in Wattenscheid am Samstag und Sonntag im Einsatz sein. Ein Doppelstart über 800 m und 1.500 m soll sie auch auf den Unterdistanzen weiter voran bringen.

 

Samuel Rühle gehört dem jüngeren der beiden U18-Jahrgänge an. Von seinem Jahrgang 2003 weist er die schnellste Meldezeit auf. Im Gesamtfeld sollte er sich unter den TOP-6 platzieren können.

 

Dennis Rosowski, der über 400 m die DM-Norm von 50,20 mit 50,42 sec bisher nur knapp verfehlte, steht vor der Frage: in Wattenscheid in der U20 als Favorit auf einer "guten Bahn" zu starten oder in Bottrop bei den Männern mit einer leistungsfähigeren Konkurrenz auf einer äußeren, ungünstigeren Bahn die DM-Norm anzugreifen?

 

Lutz Holste ist bei der NRW-Gala über 1.500 m und 5.000 m gemeldet. Er wird auf eine bessere Platzierungschance über 5000 m verzichten, um auf der Mittelstrecke die Chance zu haben, seine bisherige Bestmarke von 3:59,74 min weiter zu steigern.

 

LG Dorsten: Athleten und Trainer unterwegs     Hilden, Duisburg, Minsk (Weißrussland)           Deutsche Jahresbestzeit über die Hindernisse für Teresa - Bronzemedaille bei den "European Games" für Majtie (LG Kreis Ahrweiler)

Ereignisreiche Tag liegen hinter den Athleten der LG Dorsten und ihren Trainern.

LTD-Trainer Leo Monz-Dietz flog nach Minsk (Weißrussland) und sah den begeisterten Lauf seines Schützlinges Majtie Kolberg (LG Kreis-Ahrweiler), die das Deutsche Team in der abschließenden Staffel "the hunt" über 800-600-400-200 m bei den "European Games" auf den Bronzerang hinter der Ukraine und Weissrussland brachte. Majtie legte ihren 600-m-Teilabschnitt sowohl im Halbfinale als auch im Finale in 1:28 min zurück.

Bericht auf: 

https://www.leichtathletik.de/news/news/detail/deutsche-leichtathleten-holen-bei-europaspielen-bronze/

 

Direkt von Minsk aus ging es dann weiter nach Hilden. Dort wurde Teresa Schulte-Wermlinghoff NRW-Meisterin über 1.500 m Hindernis. Sie stellte mit 5:01,34 min eine neue deutsche Jahresbestzeit für die U18 auf. Die bisherige Bestmarke hielt Jolanda Kalabis mit 5:06,85 min.

 

In Duisburg gewannen Lutz Holste und Christoph Jahnert einen Teamwettkampf, bei dem beide jeweils 5 km zurück zu legen hatten. Sie gewältigen die 10 km in 33:03 min und gewannen den Lauf mit mehr als einer Minute Vorsprung.

Teresa Schulte-Wermlinghoff NRW-Meisterin, Dennis Rosowski Vizemeister

Theresa und Dennis mit neuen Bestzeiten jweils Fünfte über 300 bzw. 200 m

Duisburg, 21./22./23.06.2019

 

Mittelstrecklerin Theresa Brosthaus bevorzugte bei den NRW-Meisterschaften in Duisburg am Freitag die Unterdistanz. Sie wurde über 300 m Fünfte der W15 in 42,55 sec und steigerte ihre bisherige Bestmarke, die sie beim Hohenhorst-Meeting am Pfingstmontag in Recklinghausen erzielte, um weitere 27/100 Sekunden. Sie näherte sich damit sogar bis auf 5/100 Sekunden an die DM-Norm über 300 m.

Auch Langsprinter Dennis Rosowski (U20) startete auf der Unterdistanz. Über 200 m steigerte er am Samstag seine Bestmarke von 22,70 auf 22,58 - leider war der Lauf vom "Winde verweht". Während im ersten Zeitendlauf der Windemesser -0,2 m/sec. zeigte, maß er beim zweiten ZEL kurz danach +3,0 m/sec. "Taktil" war der Unterschied nicht wahrnehmbar. Auf der Meldeliste hatte Dennis Rang 10 eingenommen. So ist sein fünfter Platz sicher als Erfolg zu werten! Die U20-DM-Norm von 22,50 sollte auch bei regulären Bedingungen nicht mehr weit entfernt sein.

 

 

Der dritte Tag der NRW-Meisterschaften in Duisburg brachten für die LG Dorsten weitere, erhoffte Erfolge. Teresa Schulte-Wermlinghoff lief bei hochsommerlichen Temperaturen über 3.000 m mit 10:22,19 min Jahresbestzeit. Sie wurde damit NRW-Meisterin und hatte im Ziel 11 Sekunden Vorsprung vor der Zweiten, Emma Kasimirowicz aus Düsseldorf. Lohn für ihre Anstrengungen in diesem Hitzerennen war u.a. eine Eintrittskarte für den VIP-Bereich beim abendlichen Konzert von Bosse.

 

Dennis Rosowski stellte über 400 m als Zweiter mit 50,42 sec eine neu Bestzeit auf. Er ist jetzt nur noch zweiundzwanzig hundertstel Sekunden von der DM-Norm entfernt.

 

Teresa Schulte-Wermlinghoff hat die Normen über 3.000 m und 2.000 m Hindernis bereits unterboten.

 

Ein Titel, ein zweiter Platz und zwei fünfte Ränge waren also die erfreuliche Ausbeute der drei LG-Athleten an den NRW-Meisterschaften, die im Rahmen der Ruhr-Games ausgetragen wurden.

Lutz knackt die "Vier-Minuten-Grenze" (1.500 m)

Oedt, 19.06.2019

 

Auch eine 50-minütige Zeitplanverzögerung, die durch zwei Gewitterunterbrechungen entstanden war, konnten Lutz Holste nicht bremsen. Nach der Hälfte des Rennens ergriff Lutz die Initiative und setzte sich an die Spitze des 1.500-m-Feldes. Nach einer Durchgangszeit von 2:41 min bei 1.000 m, konnte er in der letzten Runde das Tempo nochmals erhöhen und blieb mit 3:59,74 min erstmals unter der begehrten "Vier-Minuten-Grenze". Er steigerte damit seine Bestmarke, die er vor zwei Jahren in Kamen aufgestellt hatte, um acht Sekunden. Am Pfingstmontag hatte Lutz erstmals die Zwei-Minuten-Marke über 800 m unterboten. Jetzt können weitere Schwellen (8:30 min über 3000 m und 15 Minuten über 5000 m) angegriffen werden ...

Allianz-Cup, Deutsche U23-Meisterschaften, Westfälische U16-Meisterschaften, Halbmarathon ...

 

Oer-Erkenschwick, Wetzlar, Paderborn, Leverkusen 15./16.06.2019

 

Es war wieder ein ereignisreiches Wochenende für die Leichtathleten der LG Dorsten. Herausragend dabei waren die 2:15,41 min von Theresa Brosthaus in Paderborn. Sie wurde nach einem mitreißenden Rennverlauf Westfälische Vizemeisterin (W15) über 800 m - ganz knapp hinter Ida Levering (LG Coesfeld, 2:15,07 min). Beide Läuferinnen hatten sich bereits bei den Hallenmeisterschaften im März ein spannendes Rennen geliefert. Die Abstände sind jetzt noch knapper geworden. Sicher wird diese Duell bei den Deutschen U16-Meisterschaften am 5./6. Juli in Bremen seine Fortsetzung finden. Das hohe Niveau der Leistung wird auch dadurch deutlich, dass beide Athletinnen nicht nur die Norm für die Deutschen U16-Meisterschaften (2:21,00 min) deutlich unterboten, sondern auch die Normen für die "Deutschen" der U18, der U20 und sogar die der U23 (2:16,50 min) knackten. 
 

 Für die jüngeren Dorstener Nachwuchshoffnungen stand der Allianz-Cup mit seinen offenen Stadtmeisterschaften in Oer-Erkenschwick auf dem Programm. Hier überzeugte vor allem Paula Frühauf (W15) über 100 m mit 13,33 sec. Mit dieser Zeit wäre sie in Paderborn nur knapp am A-Finale der Westfälischen Meisterschaften vorbei geschrammt. Bastian Brinkmann (M13) wurde ebenso Stadtmeister über 300 m in 45,08 sec. wie Samuel Rühle (U18) über 400 m in 56,09 sec. und Konrad Enbergs (800 m 2:39,51 min). Joakim Vennemann (M13) wurde Zweiter im Weitsprung (3,67 m) und über 75 m (12,05 sec). Vierter im 800-m-Lauf wurde Luis Bücker (3:04,05 min).

 

Die zweifache Deutsche U20-Meisterin und U20-WM-Halbfinalistin des Vorjahres, Majtie Kolberg (LG Kreis-Ahrweiler), die regelmäßig an den Trainingslagern der LG Dorsten teilnimmt, und von LG-Trainer Leo Monz-Dietz betreut wird, wurde in Wetzlar Deutsche U23-Vizemeisterin über 800 m in ihrem ersten Jahr der Zugehörigkeit in der neuen Altersklasse. Nach einem taktischen Rennen wurde sie mit 2:08,88 min Zweite hinter der zwei Jahre älteren Mareen Kalis (LG Stadtwerke München, 2:07,89). Majtie Kolberg wurde für die "European Games" in Minsk (Weissrussland) nominiert und wird dort die deutschen Farbein in einer neu geschaffenen, gemischten Staffel über 800-600-400-200 m vertreten. Sie wird dort die 600 m laufen.

 

International vertreten wird auch die ehemalige LG-Athletin Christina Honsel (LGO Dortmund) sein. Als Deutsche U23-Vizemeisterin qualifizierte sie sich im Hochsprung (1,81 m) für die U23-Europameisterschaften in Schweden.

 

In Leverkusen unterbot Daniel Lungwitz im Halbmarathon mit 1:29:54 std. die angestrebte "Eineinhalb-Stunden-Marke". Die abwechselungsreiche Strecke führt zunächst durch die Stadt, wo zahlreiche Zuschauer für eine gute Stimmung sorgten. Emotionaler Höhepunkt nach elf Kilometern war die Durchquerung der "Bayarena".

Christoph und Patrick: schnell in Rüttenscheid unterwegs ...

Essen, 12.06.2019

 

Beim Firmenlauf in Essen finishte Christoph Jahnert über knapp 5 km in exakt 17:00 min. Patrick Simon lief 18:45 min. Das lässt auf schnelle Zeiten bei künftigen Bahnrennen hoffen.

Lutz Holste Doppel-Bezirksmeister                  Theresa Brosthaus mit weiterer DM-Zusatznorm

Recklinghausen, 10.06.2019

 

Bei den Bezirksmeisterschaften der Kreise Recklinghausen, Bochum, Herne und Gelsenkirchen, die im Rahmen des Hohenhorst-Meetings ausgetragen wurden, gab es für die LG Dorsten fünf Titel und weitere fünf Medaillenränge zu bejubeln.
 
Lutz Holste unterbot erstmals mit 1:58,40 min die "Zwei-Minuten-Grenze". Eine Stunde danach gewann er auch den Titel über 5.000 m (15:55,13 min). Marvin Weiss sorgte nach 16:23,12 min sogar für einen Dorstener Doppelsieg.
Mittelstreckentalent Theresa Brosthaus (W15) steigerte ihre Bestmarke über 300 m deutlich auf 42,82 sec und sorgte für den nächsten Titel der Dorstener Blauhemden. "Nebenbei" unterbot sie damit auch im Sprint (vorher bereits Sprung und Mehrkampf) die Zusatznorm für die Teilnehme an den Deutschen U16-Meisterschaften in Bremen. Die "Hauptnorm" über 800 m hatte sie mit 2:18,20 min bereits vor einigen Wochen abgehakt.
Paul Puszcz siegte bei den 15jährigen Jungs auf der Mittelstrecke mit 2:17,86. Er erfüllte damit die Norm für die Westfälischen U16-Meisterschaften. Erstmals unter 23 Sekunden sprintete Dennis Rosowski (U20) über 200. In 22,70 sec. lag er nur den Wimpernschlag von einer hundertstel Sekunde hinter dem Sieger. 
 

Bronze beim Hohenhorst-Meeting gewannen Samuel Rühle (U18) über 800 m in 2:06,47 min und Klara Hülsmann (U18, DLC) im Weitsprung (4,71 m, damit Bezirksmeisterin). Die 15jährige Paula Frühauf trat in der U18 an und wurde über 200 m nach 27,18 sec. Fünfte (3. im Bezirk). Siebter wurde Nils Loick über 800 m in 2:18,89 - ebenfalls "Hausrekord".

 

 Außerhalb der Bezirksmeisterschaften startete die U14. Der 12jährige Lasse Lohrke steigerte seinen Hausrekord um fünf Sekunden auf vorzügliche 2:28,88 min und siegte damit unangefochten. Der ein Jahr jüngere Ben Janotta erzielte als Vierter mit 2:51,41 min ebenfalls eine persönliche Bestzeit. 

Starker Einstieg ins Pfingstwochenende

Borken, 07.06.2019, Gladbeck/Essen 08.06.2019

 

Borken, Gladbeck, Essen, Recklinghausen

... so lauten die Stationen der Athleten der LG Dorsten und ihrer Trainer an dem langen Pfingstwochenende. Den Anfang machte Lutz Holste am Freitag beim Citylauf in Borken. Auch Sturm und Gewinner konnten ihn über 5 km nicht stoppen. Er gewann den Lauf in 15:48 min.
 
Am Samstag war Dennis Rosowski in Gladbeck bei windigen Verhältnissen über 400 m schnellster U20-Athlet über 400 m in 51,31 sec vor Noah Koch (51,34; TV Gladbeck).
 
Teresa Schulte-Wermlinghoff belegte bei den Deutschen Meisterschaften der U20 über 5000 m in 18:01,23 min Rang 14. Sie gehört noch der U18 an und war viertschnellste U18-Läuferin in Essen im Stadion "am Halo". In Ihrem ersten Lauf über 5000 m auf der Kunststoffbahn steigerte sie ihre Straßenlaufzeit über 5 km um exakt zwanzig Sekunden.
 
Thorben Dietz (bis 2016 LG Dorsten, jetzt LG Filztal) pulveriserte über 10.000 m mit 29:16,10 min als DM-Neunter bei den Männern  seine bisherigen Bestzeiten von 29:55 min (Bahn) bzw. 29:33 (Straßenlauf). Wegen des in diesem Jahr in London stattfindenden Europacups war diese Distanz so stark besetzt wie schon viele Jahre nicht mehr.
 
Für Thorben Dietz stellte die "Rückkehr" nach Essen etwas Besonderes dar: er hatte dort vier Jahre gelebt, sein Lehramtsstudium beendet und die Referendarzeit absolviert. Deshalb waren auch viele Freunde zum Anfreuern ins Stadion "am Holo" gekommen. Der Jüngste war gerade einmal zwei Jahre alt. Es war sein Patenkind, das ihm sogar ein Transparent zum Anfreuern gemalt hatte. Das war für den 29jährigen ein perfekter Abschluss einer ereignisreichen Woche, hatte er doch zwei Tage zuvor in Baden-Württemberg erfolgreich seine Beamtungslehrprobe absolviert und in Essen echte Hochkaräter hinter sich lassen können: den Deutschen 10-km-Straßenlaufmeister des Jahres 2018, Jannik Abogast (Karlsruhe, 29:38 min), den diesjährigen Deutschen Halbmarathon-Meister Moritz Beinlich (Regensburg, 29:33) oder den aktuellen Deuschen Vizemeister im Marathon, Simon Stützel (Karlsruhe, 29:26).
 
So kann es in den nächsten Tagen bei verschiedenen Veranstaltungen weiter gehen ...

 

Zum Ausklang stehen dann am Montag die Bezirksmeisterschaften innerhalb des Hohenhorst-Meetings in Recklinghausen auf dem Programm

Mehrkampfsiege in Coesfeld für Mona, Lasse und Theresa

Coesfeld, 30.05.2019

 

Bei einem Mehrkampf-Meeting in Coesfeld gewann Theresa Brosthaus (W15) den Blockwettkampf Lauf mit 2.247 Punkten. Damit erfüllte sie eine zweite Zusatznorm für die Teilnahme an den Deutschen U16-Meisterschaften, die im Blockwettkampf Lauf bei 2.000 Zählern liegt. Die Norm auf ihrer Hauptstrecke, den 800 m, hatte sie bereits mit vorzüglichen 2:18,13 min in Dortmund am 22. Mai erfüllt. Herausragend waren in Coesfeld bei kühl-windigen Bedingungen ihre 2.000 m. Mit 7:06,39 min steigerte sich die Deutenerin ihre Bestmarke um 26 Sekunden. 
 

 Die jüngeren LG-Athleten traten am Vatertag - natürlich engagniert untersützt von ihren Vätern - zum Dreikampf an. Mona Söhring gewann bei den 10jährigen Mädchen mit 1058 Punkten. Lasse Lohrke (M13) holte "Gold" mit 1135 Zählern. Jeweils Dritte wurden Bastian Brinkmann (M13) und Leandra Beisenbusch (W12) mit 1064 bzw. 1110 Punkten.

 

Einstiege in die Bahnsaison ...

Oordegem/Bel, Recklinghausen, 25.05.2019 - Gladbeck, 26.05.2019

 

Das IFAM-Meeting in Oordegem und das KIA-Sportfest in Recklinghausen waren die Stationen am 25.05. für die Athleten der LG Dorsten. In Belgien lief Lutz Holste mit 15:14,60 min seine bisher zweitschnellste Zeit über 5.000 m. In Recklinghausen gewann Konrad Enbergs über 800 m in 2:44,03 min den Lauf der zwölfjährigen Jungs. 
 

 Um zehn Sekunden steigerte Mona Söhrung über 800 m ihre Bestmarke als Zweite (W10) auf nunmehr 2:48,32 min. Dritte und Vierte wurden Cedrik Schmuck (2:36,89 min) und Bastian Brinkmann (2:37,44) auf der Mittelstrecke der M13. Den Bronzerang belegte auch Klara Hülsmann (WU18) im Weitsprung mit 4,90 m. Als Vierter schrammte Jonathan Sedelis (M13) mit 4,09 m in der gleichen Disziplin knapp am Podest vorbei.

 

Weitere Ergebnisse:

Luis Bücker (M12): 5. 800 m (3:02,54 min)

Jonathan Sedelis (M13): 5. Ball (33 m), 7. 75 m (11,24 sec)

Eva Bergmann (W13): 10. Weit (3,70 m), 14. 75 m (11,63 sec)

Klara Hülsmann (wU18, DLC): 7. 100 m (14,01 sec)

 

Bei den NRW-Seniorenmeisterschaften in Gladbeck wurde Christoph Jahnert (M35) über 1.500 m in 4:48,34 min Zweiter.

Theresa Brosthaus: 1 Rennen - 2 DM-Normen

Dortmund, 22.05.2019

 

Das Abendsportfest im altehrwürdigen Stadion "Rote Erde" in Dortmund brachte für Theresa Brosthaus (LG Dorsten, W15) über 800 m mit 2:18,13 min nicht nur eine Steigerung ihrer persönlichen Bestzeit um mehr als drei Sekunden, sondern gleich zwei Normen für die Teilnahme an Deutschen Meisterschaften. Sie kackte die Qualis für die U16 (2:21,00 min) und für die U18 (2:18,20 min). Die für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften der U16 erforderliche Zusatznorm aus einem anderen Disziplinblock hatte sie bereits bei den Stadtmeisterschaften in Dorsten mit einem Satz auf 4,71 m im Weitsprung abgehakt.
 

 Dritter über 100 m wurde in der U20 Dennis Rosowski mit 11,51 sec. Rang vier belegte Samuel Rühle (U18) über 800 m in 2:05,89 min. Jan Blöß lag mit 2:06,25 min dicht dahinter. Max-Matties Daniel steigerte seine Bestmarke über 3000 m um 17 Sekunden auf 10:45,36 min als Fünfter der U18. Bei seinem ersten Wettkampf auf der Kunststoffbahn lief  Patrik Simon über die gleiche Distanz 11:30,07 min.

 

 

Vierte DM-Norm

Pliezhausen, 12.05.2019

 

Beim Läufermeeting über "krumme Strecken" unterbot Teresa Schulte-Wermlinghoff bei schwierigen Bedingungen mit 7:31,54 min über 2.000 m Hindernis ihre vierte DM-Norm in diesem Jahr.

Gesamt- und Klassensiege - viele "Hausrekorde" in Schermbeck

Video:                                          https://youtu.be/3f6BvLqmCFY

Schermbeck, 05.05.2019

 

Hervorragende Ergebnisse gab es für die gut zwei Dutzend Läuferinnen und Läufer der LG Dorsten beim Schermbecker Volkslauf. Gesamtsiege, Altersklassenerfolge und viele persönlich Bestzeiten waren der Lohn für das eifrige Training in den letzten Wochen.
 
Gleich im ersten Wettbewerb, dem Schülerlauf über 2 km. lagen die Dorstener Blauhemden im Gesamteinlauf geballt vorne. Lasse Lohrke (mU14, 7:58 min) siegte vor Konrad Enbergs (8:08 min). Bei den Mädchen lag Merle Romswinkel, die für die Gesamtschule Schermbeck startete, in 8:17 min vor Mona Söhring (1. U12, 8:42 min) und Philine Mattheis (2. U16; 8:47 min).
 
Den Hauptlauf über 10 km gewann Lutz Holste nach 32:43 min mit knapp vier Minuten Vorsprung. Lutz stellte damit bei seinem Start-Ziel-Sieg eine neue Bestmarke auf. Der Rennverlauf zeigt, dass er demnächst noch weitere Steigerungen folgen lassen könnte. Karina Sauer gewann bei den Seniorinnen W30 in 44:34 min.
 
Über 5 km gewann Patrick Simon nach 19:11 min als Gesamtfünfter die Männer-Hauptklasse. 
 

Den Silberrang erkämpften Henry Broders (U12, 8:47 min) und Lucy Droste (U10, 9:17) über 2 km. Zweite wurden auch Katharina Jaworek über 10 km (W40, 48:28 min) und Bärbel Markötter (5 km W55, 30:12 min).

Bronze holten Anke Stöcking (10 km, W50, 54:19 min), Cäcilia Surray (5 km, W60, 30:10 min und Luca Neugebauer (2 km, U12, 9:01 min)

 

2 km

Ida Droste (7. U10, 10:13)

Lotta Lohrke (5. U12, 9:54)

Finn Droste (4. U14, 9:03)

Joakim Vennemann (5. U14, 9:14)

 

5 km

Stefanie Jansen (6. W50, 30:53)

Elke Thomer (W45, 30:53)

Elke Wolthaus-Duvenbeck (W45, 31:26)

 

10 km

Jörg Pinseler (4. M55, 46:04)

Frank Droste (10. M45, 49:04)

Nina Faber (4. W45, 53:33)

Teresa Dritte bei den NRW-Langstreckenmeisterschaften mit drei DM-Normen

Neuss, 04.05.2019

 

Bei den NRW-Langstreckenmeisterschaften belegte Teresa Schulte-Wermlinghoff über 3000 m bei kühl-windigen Bedingungen einen nicht unbedingt erwarteten dritten Platz in der sowohl qualitativ als auch qantitativ stark besetzten Klasse der U18.

 

Mit ihrer Zeit von 10:22,67 min unterbot sie gleich drei Normen für Deutsche Meisterschaften: für die U18-DM (10:50) und für die U20-DM (10:30) über 3.000 m (im Juli in Ulm) sowie für die Deutschen Meisterschaften der U20 über 5.000 m (hier gilt eine Zeit von 10:30 über 3.000 m), die im Juni in Essen ausgetragen werden.

 

                  Stadt- und Vereinsmeisterschaften                   Sport- und Spielfest

Dorsten, 04.05.2018

 

Regen, Graupelschauer und Sonnenschein wechselten bei den Stadt- und Vereinsmeisterschaften sowie dem Sport- und Spielfest der LG Dorsten und Athletik International auf der Sportanlage Marler Straße. Doch das tat der guten Laune der Teilnehmer und ihrer Anhänger keinen Abbruch.

 

Nach den Leichtathletik-Wettbewerben fanden für die  jüngeren Kinder und ihre Eltern im Rahmen eines Sport- und Spielfestes lustige und motivierende Wettbewerbe statt, die als Zweiermannschaftswettkämpfe ausgetragen werden. Kinder konnten einen Freund oder eine Freundin, einen Elternteil oder Oma/Opa mitbringen.  Die Übungen waren so ausgewählt, dass sie auch von den Jüngsten problemlos bewältigt werden konnten. Alle waren begeistert bei Boule, Seilspringen oder Laufbiathlon dabei -  und wenn ein Kind ohne Partner blieb, sprang Anke Stöcking ein.

 

Bei den Stadtmeisterschaften heimste Mona Söhring (wU12) gleich vier Titel  (50 m, Weit, Ball, 300 m) ein. Über drei erste Plätze konnten sich Bastian Brinkmann (mU14; 75 m, Ball, 300 m) und Ida Droste (wU10; 50 m, Weit, Ball) freuen.

 
Leandra Beisenbusch (75 m, Ball) und Kaya Schlesinger (Weit, 300 m) teilten sich die zu vergebenden Titel und der wU14. Lasse Lohrke (mU14) wurde Stadtmeister über im Weitsprung und über 600 m.
Mittelstreckentalent Theresa Brosthaus (wU16) erfüllte im Weitsprung bereits im ersten Wettkampf der Freiluftsaison mit 4,71 m die Zusatznorm für die Teilnahme an den Deutschen U16-Meisterschaften, die im Juli in Bremen ausgetragen werden. Die "Hauptnorm" über 800 m (2:21,00 min) sollte sie demnächst erfüllen.
 
Stimmungsvoller Abschluss der Stadtmeisterschaften bildete eine 8 x 100-m-Staffel. Für eine gemischte Jugend- und Erwachsenen-Staffel war der Vereinsrekord von 1:51, den Marvin Hebenbrock über 800 m aufstellte, das Ziel. Mit 1:46,1 min wurde er deutlich unterboten. Zum Deutschen Rekord von Willi Wülbeck (1:43 min) fehlten nur einige Meter. Bei etwas mehr Wechseltraining sollte das im nächsten Jahr gelingen! Eine gemische U-14-Staffel wollte den Vereinsrekord von Teresa Schulte-Wermlinghoff (800 m in 2:16) angreifen. Das gelang mit 2:04,8 min auch deutlich.
 

Die weiteren Stadtmeister:

 

mU10: David Badde (50 m), Filip Schlesinger (Weit), Max Rosing (Ball)

mU16: Paul Puszcz (600 m)

mU18: Samuel Rühle (600 m)

mU20: Simon Jaschke (1200 m)

Männer: Lutz Holste (1200 m)

wU12: Lotta Lohrke (600 m)

wU16: Theresa Brosthaus (600 m)

Ergebnisliste
Ergebnisse2019.pdf
PDF-Dokument [316.3 KB]

City-Marathonläufe in Düsseldorf und Hamburg "Läuferkrone" im Spreewald

Düsseldorf, Hamburg, Lübbenau, 26./27.04.2019

 

 

Beim ersten großen "Marathon-Wochenende" mit Cityläufen in London, Hamburg und Düsseldorf waren bei den deutschen Events auch mit Tim Schroer und Sven Schumann zwei Läufer der LG Dorsten am Start ... und im Ziel. Christian Beukenberg vertrat die Dorstener Farben beim Spreewaldmarathon. Allerdings stellten die 42 km an der Lausitz nur einen Teil seiner Laufaktivitäten an diesem Wochenende dar. 

 

Düsseldorf

 

 Für Tim Schroer lief die Vorbereitung auf seinen ersten Marathon bis vor 3 Wochen perfekt. Dann erhältete er sich und konnte eine Woche gar nicht trainieren. Der Wiedereinstieg ins Training fiel dem Rekener schwer. Am Wettkampftag sorgten dann gute äußere Bedingungen für eine optimistische Stimmung.

 Das Rennen verlief für den 24jährigen zunächst genau nach Plan, Er hielt sich an den 3h-Pacemaker und ging die ersten Kilometer ruhig an, um dann langsam das Tempo zu steigern.  Die Verpflegung zwischendurch mit Wasser und eigenen Gels lief auch optimal. Ab km 35 traten dann aber an beiden Beinen Oberschenkelbeschwerden auf. Tim muss das Tempo reduzieren und auch kleine Pause zum Dehnen einlegen.

"Jammerschade, da ich bis dahin voll auf sub3-Kurs war und ich mich noch fit gefühlt habe", meine Tim im Ziel nach 3:07:09 Stunden.

Daniel Lungwitz erreichte nach 3:26:21 std. zufrieden das Ziel in den Rheinanlagen.

 

Hamburg

 

Bei seinem "Zehnten" (Marathon) gab es für SvenSchumann bei kühlen 8 Grad und häufigen Regenschauern keine opitmalen Bedingungen in der Hansestadt. Mit 3:18:48 std lief er exakt 6 Sekunden schneller als vor einem Jahr - auf der 42.195 m langen Strecke. Dabei gab es für Sven zwei Stunden vor dem Start einen kleinen Unfall:  "Ich bin auf der nassen Rolltreppe in der U-Bahn-Station ausgerutscht und hab mir dabei den Knöchel gestoßen, der dann auch anschwoll". Während des Laufes sorgten die Endorphine dafür, dass er von dieser Beeinträchtigung kaum etwas merkte.Lediglich auf den letzten fünf Kilometern musste er mit Magenbeschwerden kämpfen und das Tempo etwas reduzieren.

 

"Läuferkrone" im Spreewald

 

Christian Beukenberg zog den Spreewaldmarathon - ein Laufevent in der Lausitz - den Citymarathons in Hammburg und Düsseldorf vor. Als besondere Attraktion konnte vor dem Marathon, der am Sonntag in Burg gestartet wurde, ein Halbmarathon am Samstag in Lübbenau "quasi zum Einrollen" bewältigt werden. Für die erfolgreichen Finsher beider Veranstaltungen wurde eine "Läuferkrone" ausgeschrieben. Um diesen Doppeleinsatz vorzubereiten, stellte Christian Beukenberg sein Training etwas um und führte samstags in der Vorbereitung eine flotten Dauerlauf durch um dann sonntags einen langen Dauerlauf anzuschließen. Diese Vorbereitung führte bereits zu einer neuen Bestzeit beim Venloop-Halbmarathon Ende März.

Beukenberg setzte sich für den Doppelstart an der Lausitz mit "Sub 2" und "Sub 4" vorsichtige Ziele.

Am Samstag ging es dann zunächst auf die Halbmarathon-Strecke, ausgeschrieben mit einer Länge von 21,5 km. Der Halbmarathon erfolgt auf einem attraktiven Kurs durch das Zentrum des Biosphärenreservates Spreewald, gewürzt mit zahlreichen kleinen Brückenüberquerungen und wechselndem Laufbelag: 500 m Kopfsteinpflaster, 4 km Asphalt, 5 km Betonplatten, 12 km fester Sandweg. 1:53 Stunden waren am Ende das erfreuliche Ergebnis.

Danach ging es in die Kompressionssocken und Regeneration war angesagt.

Sonntag dann die große Überraschung: "Dank des großen Läuferfeldes auf den ersten Kilometern (Halbmarathon, Marathon und 10 km starteten alle gemeinsam) wurden wir anfangs ziemlich eingebremst, was sich aber durchaus als vorteilhaft erwies. Spätestens nachdem die 10 km-Läufer von der Marathon-Route abgeleitet wurden, lief es sich besser und wir fanden ein gutes Tempo, die km flogen dahin und die Uhr pendelte sich auf eine Durchschnitts-Pace um die 5:32 ein", berichtete Christian. Beukenberg bewältige auch den Marathon ohne Einbruch und erreicht nach 3:53 std. das Ziel auf einer Strecke, die nahezu komplett asphaltiert, sehr flüssig zu laufen war und hat kaum Höhenunterschiede aufwies. In der Läuferkrone-Gesamtwertung erreichte Christian Beukenberg den zweiten Platz in der M50.

Sein Fazit: "Tolles Sportwochenende mit unzähligen Möglichkeiten (es wird auch Bike and Run angeboten, Radausfahrten und Skaten neben zwei Halbmarathons, Nachtläufen und dem Marathon) - absolut empfehlenswert, wenn man nicht einen der großen City-Marathons laufen möchte.

 

Trainingslager in den Dünen von Schoorl/NL

Schoorl/NL, 12.-19.04.2019

 

Achtzehn Athleten nahmen am Trainingslager der LG Dorsten im niederländischen Städtchen Schoorl teil. Die mehrfache Deutsche Jugendmeisterin Majtie Kolberg (LG Kreis Ahrweiler) und Thorben Dietz (LG Filztal) sorgten für einen vereinsübergreifenden Flair. An der Nordseeküste herrschten angenehme Temperaturen. Während der Trainingseinheiten war strahlender Sonnenschein charakteristisch während der sieben Trainingstage.

Strahlen konnte auch Teresa Schulte-Wermlinghoff, die im Trainingslager ihren 17. Geburtstag feiern konnte.

Neben dem Training in den Dünen von Schoorl stand für die Athleten, Einheiten auf der Kunststoffbahn in Alkmar, regeneratives Aquajoggen im Pool von Bergen und Kraftsequenzen in einem Fitness-Studio auf dem Trainingsplan.

LG-U23-Team zum dritten Mal Deutscher Vizemeister

Freiburg, 07.04.2018
 
Aller guten Dinge sind drei: nach 2017 und 2018 wurde das U23-Team der LG Dorsten zum dritten Mal hintereinander Deutscher Vizemeister im Halbmarathon. Lutz Holste steigerte seine Bestmarke um sieben Minuten und wurde nach 1:11:43 std. Zehnter in der Einzelwertung. Marvin Weiss, gerade aus Kenia von einem Trainingslager zurück, litt unter der nassen Kälte und lief 1:15:43 (14.). Um grossartige 5 Minuten verbesserte sich Simon Jaschke auf 1:18:43 std (18.). Mit ihrer Mannschaftszeit von 3:46:02 std. waren die Junioren so schnell wie nie zuvor bei "Deutschen". 

 

Erstmalig konnte die LG Dorsten auch ein Team in der M35 stellen. Christoph Jahnert steigerte sich auf 1:20:51 std. (21.). Zusammen mit Norbert Stöcking (1:27:30) und Sven Schumann (1:31:10 std), die eigentlich in der M50 bzw. M40 startbetechtigt sind, wurden sie Sechste in der Mannschaftswertung und dafür mit einer DM-Urkunde belohnt.

 

LTD-Mitglied Thorben Dietz (LG Filztal) würde mit neuer Bestzeit von 1:05:16 Sechster. Nach einem moderaten Tempo der Spitzengruppe von 31:50 min für 10 km wurden die nächsten 5 km mit 14:50 min echt schnell. Die 10 km zwischen 10 und 20 km in 30:00 min zeigen, dass für Thorben künftig weitere Steigerungen möglich sind.

 

Außerhalb der Meisterschaftswertung kamen Anke Stöcking bei wirklich nicht optimalen Bedingungen bestzeitnah auf 2:02:50 std. und Jörg Pinseler auf 1:48:32 std.

Dennis Rosowski mit 150-m-Bestzeit

Duisburg, 03.04.2019 - Dülmen, 06.04.2019

 

"Krumme Strecken" standen bei der Bahneröffnung in Dülmen auf dem Programm für die Sprinter. Dennis Rosowski gewann sowohl die 150 als auch die 300 m der U20. Mit 17,15 sec. stellte er eine neue Bestmarke über 150 m auf. Die 300 m lief er in ansprechenden 36,72 sec. Dennis Marschel (U18) nahm erstmals an Wettkämpfen teil und belegte die Ränge drei (150 m 20,58) und vier (300 m 44,81).

 

Jan Blöß gewann im Rahmen der Bahnlaufserie in Duisburg den 1.500-m-Lauf in 4:37,30 min

Venloop

Venlo/NL, 31.03.2019 

 

Acht Läufer der LG Dorsten gingen letzten Sonntag beim „Venloop“ im niederländischen Venlo über die Halbmarathon-Strecke an den Start. Der Venloop, der den Charakter eines Schützenfestes und eines Volksfestes hat, motivierte viele Läufer zu neuen Bestzeiten. 

 

Norbert Stöcking (M50) war am schnellsten unterwegs mit einer sehr guten Zeit von 1.25.53 Std.. Für ihn war das ein Testlauf für die  Deutschen Seniorenmeisterschaften auf der  Halbmarathonstrecke in Freiburg am kommenden Wochenende. Es folgte Daniel Rudi Lungwitz (M35) mit einer neuen Bestzeit von 1:27:41 Std. Lungwitz wollte die 1.30 Std. toppen, was ihm mit Bravour gelungen ist. Ralf Bücker (M45), noch nicht so lange im Team der LG Dorsten lief in ansprechenden 1.34.36 Std. ins Ziel. Sven Schumann folgte mit 1:35:49 dichtauf.

 

Christian Beukenberg (M50) konnte sich ebenfalls über eine neue Bestzeit freuen mit 1.40.59 Std. Für ihn steht Ende April im Spreewald die „Läuferkrone“ an, hier muss man am Samstag einen Halbmarathon und am nächsten Tag einen Marathon absolvieren, was durchaus eine Herausforderung ist auch für trainierte Läufer.

 

Deweiteren liefen ins Ziel ein: Axel Gutknecht (M50) mit einer Zeit von 1.45.42 Std., Jörg Pinseler (M50) mit 1.49.24 Std., Frank Droste (M45) mit 1.51.03 Std. und schließlich noch Anke Stöcking (W50) mit einer Zeit von 2.01.47 Std. Auf der 10 Kilometer-Strrecke lief in Venlo erstmals Steffi Jansen (W50) mit einer Zeit von 1.11 Std.

Lutz und Teresa jeweils Zweite im Gesamteinlauf

Dinslaken, 31.03.2019

 

Beim Citylauf in Dinslaken wurde Lutz Holste über 10 km in 33:22 min Gesamtzweiter. Simon Jaschke war nach 36:43 min schnellster Jugendlicher.

Teresa Schulte-Wermlinghoff lief erstmals 10 km und gewann als zweitschnellste Frau die U18-Wertung. Ihre Zeit von 39:46 min sollte zu einer Platzierung unter den schnellsten fünfzehn U18-Athletinnen Deutschlands führen.

Christoph Jahnert hatte für das richtige Tempo für Teresa gesorgt und belegte Rang fünf in der M35.

Christoph läuft 35,5 km auf Sylt

Leverkusen, Sylt, Herten, Duisburg

 

Der März ist für die Läuferinnen und Läufer der LG Dorsten mit vielen Wettkampfterminen "picke-packe-voll". Leverkusen, Sylt und Duisburg waren bisher die Stationen.

 

In Leverkusen stellte Patrick Simon über 10 km mit 41:08 min eine neue Bestmarke auf. Die weiteren 10-km-Läufe am Bayer-Kreuz, wo Lutz Holste, Christoph Jahnert und Simon Jaschke antreten wollen, mussten wegen Sturmböen abgesagt werden. Auch die Kreis-Cross-Meisterschaften in Herten fielen wegen einer Sturmwarnung aus.

 

Christoph Jahnert hatte sich für einen Lauf über 33,5 km auf der Insel Sylt entschieden. Los ging’s um 10:00 morgens mit einem Kanonenschuss von Hörnum aus in Richtung Norden. Der teilweise heftige Wind kam aus Westen. Christoph entschied sich für ein Tempo, das von Gefühl her ein wenig schneller war als das Tempo seiner 25 km langen Dauerläufe im Training war. Eine Läufergruppe vor ihm war zu schnell - die nächste Gruppe war ihm zu langsam. Also musste er fast die komplette Strecke alleine laufen. Bei der ersten Verpflegung (km 9) registrierte er zufrieden, dass er mit einem Kilometerschnitt von knapp unter vier Minuten unterwegs war. Die 15 km passierte er in  59:30 min, die Halbmarathonmarke bei 1:24-1:25 Stunden. Ab km 24 kam dann plötzlich der "Mann mit dem Hammer" und es wurde urplötzlich echt hart. Drei Läufer überholten Christoph. Er konnte sich aber in ihrem Windschatten "festbeißen".  Ab km 28 drehte die Strecke, so dass ab diesem Punkt Rückenwindverhältnisse herrschten. Das Ziel erreichte er nach den 33,5 km in 2:17:52. Das bedeutete einen Schnitt von 4:08 Minuten pro Kilomater. Damit wurde er im Gesamteinlauf 13. und 3. in der Altersklasse M35 und freute sich trotz des starken Windes über ein tolles Wettkampf- und Naturerlebnis.

 

Im Rahmen der Winterlaufserie traten Tim Schroer und Jan Blöß in Duisburg an. Tim stellte im Halbmarathon mit 1:21:16 std eine neue Bestmarke auf. Er hatte auch an die vorangegangenen Läufen über 10 und 15 km teilgenommen und belegte in der Summe aller Läufe Platz 9 insgesamt, sowie Rang vier in seiner Altersklasse.

 

Jan Blöß bevorzugte die 10 km und unterbot mit 39:53 min knapp die 40-Minuten-Grenze. Einige Tage später war Jan bei einer Bahnlaufserie in Duisburg über 2.000 m unterwegs. In 6:38,92 min wurde er Vierter.

 

25 Jahre LTD: 1991 - 2016